Strandeinmaleins für die Füße

Für viele rückt der Strandurlaub näher. Was wir laut „Radio Wien“-Beauty-Expertin Helga Fiala dabei nicht vergessen sollten: Sonnenschutz und After-Sun-Pflege sind auch für die Füße ein Muss!

Der prallen Sonne ausgesetzt, trocknet die Haut schneller aus. Das gilt für die Füße ebenso wie für den Rest des Körpers. Auch ausgiebiges Baden im Pool oder im Meer trägt zum Entzug der hauteigenen Feuchtigkeit bei. Daher muss sowohl nach dem Baden als auch Sonnenbaden der Haut Feuchtigkeit als auch Lipide zugeführt werden.

Grundsätzlich sind die Füße anfällig für Sonnenbrand. Sie zählen zu den Sonnenterrassen des Körpers und werden beim Eincreme gerne vergessen. Ein Sonnenbrand an den Füßen schmerzt aufgrund der konstanten Bewegung des Fußes und des mechanischen Drucks von Schuhen etwas intensiver.

Füße Strand
colourbox.de

Tipp: Sonnen-Creme mit ausreichend hohem Lichtschutzfaktor verwenden. Auch an den Fußsohlen! Diese besitzen keine Melanin bildenden Zellen als natürlicher UV-Filter. An den Fußsohlen ist Sonnenbrand besonders unangenehm.

So pflegt man die Füße am besten

Für die After-Sun-Pflege am Fuß eignet sich eine reichhaltige Fußcreme. Ideal sind Inhaltstoffe wie pflegendes Avocadoöl mit einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren, wie sie auch im Fettgehalt der Haut vorkommen. Zum anderen natürlich intensiv hautbefeuchtende Hydrokomplexe wie Urea, Hyaluronsäure und Glyzerin. Auch Honig und Vitamin E unterstützen die hygroskopische Wirkung, mit der Feuchtigkeit angezogen und in tieferen Hautschichten und in die Hautbarriere eingelagert wird.

Sendungshinweis:

„Radio Wien“ am Wochenende, 10.6.2017

Vitamin E wirkt der lichtbedingten Hautalterung entgegen, indem es die Zellen vor freien Radikalen schützt. Diese bilden sich unter Sonneneinstrahlung und greifen die Zellstruktur an. Darüber hinaus erhöht Vitamin E den Gehalt an festigendem Kollagen im Bindegewebe der Haut.

Tipps zur schützenden Fußpflege für heiße Strandtage:

• Sonnen-Creme mit ausreichend hohem Lichtschutzfaktor verwenden. Auch an den Fußsohlen!

• Vorsicht beim Abtragen der Hornhaut. Lieber mit einer Hornhaut-Feile arbeiten und sanft polieren. Wer mit dem Hobel leichtfertig zu viel Hornhaut an den Fußsohlen abträgt, schädigt die sogenannte „Lichtschwiele“. Sie dient den Füßen als UV-Filter. Besser die Hornhaut vor den Ferien von einem Podologen behandeln lassen.

Tipp: Den Sandstrand als natürliches Peeling und Poliermittel nutzen und oft barfuß laufen.

• Nach dem Sonnenbad Füße mit sauberem Wasser von Sand und Meersalz reinigen. Anschließend sorgfältig abtrocknen, auch zwischen den Zehen.

• After-Sun-Pflege nicht vergessen! Sonnenlicht und ausgiebiges Baden dehydrieren die Hautbarriere. Deshalb sollten feuchtigkeitsspendende Präparate mit ausreichend hohem Lipidanteil verwendet werden. Am besten auch Vitamin E, da es hautbefeuchtende und zellschützende Eigenschaften besitzt und der lichtbedingten Hautalterung vorbeugt.

Werbung X