Emojis- Symbole zeigen Gefühle

Was kann ein Emoji, was Worte nicht können, woher wissen wir, was ein Emoji wirklich bedeutet und kann man Emojis auch missverstehen? Kommunikationsexpertin Nana Walzer hilft beim Entschlüsseln.

Es fing alles mit einem einfachen Smiley an – mittlerweile gibt es über 2000 solche Zeichen, die eine Stimmung, ein Erlebnis oder eine Tätigkeit ohne Worte ausdrücken, Tendenz steigend. Die wichtigsten Kriterien für die allgemeine Verwendung eines Emojis ist seine grafische Eindeutigkeit: Kann man mit einem Blick erkennen, was gemeint ist – auch wenn man aus verschiedenen Kulturkreisen kommt.

Dabei geht es um mehr als um Farben und Formen. Die Schrift reicht den digitalen Anforderungen an Geschwindigkeit und Nutzerfreundlichkeit nicht mehr. Die Digital Natives kommunizieren anders, sie sind zumindest im Netz visueller, emotionaler und weniger intellektuell unterwegs als die Kommunikationsformen in den Generationen davor mit ihren Briefen und den darauf folgenden Emails. Emojis sind schlicht superpraktisch: sie sind einfach verständlich und handhabbar, weltweit anwendbar, schnell und unmittelbar verfügbar.

Emojis
Colourbox.de

Emojis ersetzen Worte

Emojis drücken etwas aus, was uns vielleicht unangenehm wäre, wenn wir es genau benennen müssten. Sie können etwa ein Posting wie ein Foto auf Facebook auf einen Knopfdruck kommentieren, ohne dass man sich inhaltlich allzu sehr einbringen muss. Ein neues Profilbild bekommt einfach likes, Smileys oder Herzchen und schon ist alles gesagt.

So ungenau es auch ist, was damit gesagt wird. Stellen wir uns vor, wir müssten jedes Mal ausschreiben, bei einem like etwa: „das ist ein tolles Bild, das gefällt mir“ oder bei einem Smiley: „Du siehst darauf glücklich aus“ oder „Dein Anblick macht mich glücklich“ oder „Jö, es macht mir Freude, Dich so glücklich zu sehen“. Und bei einem Herzchen wird es noch viel schwieriger, das in Worte zu fassen. Worte wären viel zu eng, denn trifft ein „wie lieb!“ oder ein „ich bin verliebt in dieses Bild“ oder eher ein „eine Welle der Liebe strömt aus diesem Bidl“ wirklich? Nein, wohl eher nicht.

Emojis nur scheinbar eindeutig

Emojis sind flexibel, sie sind nur scheinbar eindeutig. Aber was sie können ist geradeheraus positiv oder negativ auszudrücken. Die Schattierungen und Interpretationen sind dem Sender und dem Empfänger und allen Mitlesenden überlassen – und sie können sich auch unterscheiden. Das macht aber nichts, denn Grundlegendes ist allen gleich klar: der tendenzielle Unterton ist eben zustimmend oder ablehnend. Und alle, die es genau wissen möchten finden die Bedeutungen zum Beispiel auf www.smileybedeutungen.com

Link:

Nana Walzer
Nana Walzer: „Die Kunst der Begegnung“

Werbung X