Was tun bei Blasenentzündungen?

Im Sommer treten Harnwegsinfekte besonders häufig auf. Sie sind unangenehm, schmerzhaft und vor allem kommen sie oft wieder. „Radio Wien“ – Apothekerin Elisabeth Sommer gibt Tipps zur Vorbeugung und Behandlung.

Harnwegsinfekte oder Blasenentzündungen werden durch Bakterien verursacht. Zur Vorbeugung eignen sich besonders Präparate mit Cranberry-Extrakten. Die enthaltenen Wirkstoffe, die Proanthocyanidine, verhindern die Anhaftung der Bakterien an der Blasenschleimhaut, so können sie sich nicht festsetzen und werden mit dem Harn ausgeschieden beziehungsweise ausgespült.

Sendungshinweis:

„Gut gelaunt in den Tag“, 22. August 2017

Auch D-Mannose, das ist eine bestimmte Zuckerart, verhindert das Anhaften von Bakterien, jedoch durch einen anderen Wirkmechanismus: Die Bakterien suchen sich nämlich zum Andocken an der Blasenschleimhaut zuckerhaltige Andockstellen und wenn D-Mannose in der Harnblase vorhanden ist, das heißt wenn es eingenommen wird, dann halten die Bakterien diese zuckerartigen Stellen für die Richtigen und sie docken an der D-Mannose an. In Folge werden die Bakterien ebenfalls ausgeschwemmt.

Cranberry
colourbox.de

Cranberry, Kapuzinerkresse & Krenwurzel

Eine weitere Möglichkeit aus der Pflanzenheilkunde zur Vorbeugung und Behandlung von leichten Harnwegsinfektionen sind Extrakte aus Kapuzinerkresse und Krenwurzel. Diese enthalten Senfölglykoside, das sind Stoffe, die eine antibiotikaähnliche Wirkung haben, dabei aber keine Nebenwirkungen aufweisen. Wichtig ist nur, diese Präparate nach einer Mahlzeit einzunehmen, damit sie nicht die Magenschleimhaut reizen.

Viel trinken!

Außerdem ist es bei Blasenentzündungen ganz wichtig sehr viel zu trinken. „Die Harnwege müssen richtig gut durchgespült werden“, sagt „Radio Wien“ – Apothekerin Elisabeth Sommer, „es gibt verschiedene Tees, die sich gut eignen: zum Beispiel Bärentraubenblättertee, Zinnkraut oder Brennesseltee.“ In der Apotheke gibt es fertige Blasentee-Mischungen. Wenn die Harnwegsinfektion zum ersten Mal auftritt, sollten sie allerdings unbedingt einen Arzt aufsuchen. Außerdem in der Schwangerschaft, bei Kindern und wenn sie öfter als drei Mal pro Jahr einen Harnwegsinfekt haben, sollten sie das ebenfalls ärztlich abklären lassen.

Werbung X