Salziges Essen macht nicht durstig

Im Volksmund wird oft behauptet, dass Gastwirte die Speisen kräftig salzen, damit die Gäste mehr Durst kriegen und mehr Getränke bestellen. Salz aber macht nicht durstig haben neueste Studien gezeigt.

Früher ist man davon ausgegangen, dass die Salzkristalle sich an die Wassermoleküle binden und das Salz zusammen mit der Flüssigkeit ausgeschieden wird. „Anders als bisher angenommen macht salziges Essen aber eher hungrig als durstig“, so der Radio Wien-Gesundheitsexperte Prof. Hademar Bankhofer.

Im Zuge einer simulierten Mars-Mission wurden Studien durchgeführt. Bankhofer: „Das Ergebnis ist verblüffend. Die Testpersonen, die größere Mengen Salz mit Nahrung konsumiert haben, verspürten weniger Durst, erzeugten mehr Wasser im Körper und hatten Hunger. Gleichzeitig ist der Salzgehalt im Urin angestiegen. Der Grund dafür ist zweifelsohne ein regelrechter Wasserspar-Mechanismus. Der setzt immer dann ein, wenn dem Körper größere Mengen Salz zugeführt werden.“

Salz und Gewürze
colourbox.de

Wissenschaftlich bewiesen

Der Schlüssel für diesen Mechanismus ist vermutlich der Harnstoff. Bankhofer: „Er löst die Verbindung zwischen Salz und Wasser und führt das Wasser zurück in die Nieren. Dadurch verbleibt es im Körper. Das Salz hingegen wird wieder ausgeschieden. Deswegen steigt die Salz-Konzentration im Urin. Diese Produktion von Harnstoff benötigt viel Energie. Und diese Energie muss in Form von Nahrung zugeführt werden.“

Sendungshinweis: „Radio Wien am Vormittag“ am 3.1.2018

Damit ist der wissenschaftliche Beweis erbracht: Salziges Essen macht keinen Durst, sondern Hunger. Wer schlank bleiben oder schlank werden will, muss jetzt besonders vorsichtig sein.

Werbung X