Die Kraft der Edelsteine

Edelsteine üben schon seit Urzeiten eine faszinierende Wirkung auf den Menschen aus. Neben ihrer Funktion als Schmucksteine werden Edelsteine laut „Radio Wien“-Beauty-Expertin Helga Fiala immer öfter auch in der Kosmetik verwendet.

Das Wissen über die Heilkraft der Edelsteine existiert schon seit mehreren tausend Jahren. Die erste schriftliche Erwähnung über die Verwendung von Heilsteinen findet sich in früheren Kulturen wie dem antiken Ägypten und dem alten China. Im angehenden Mittelalter nahmen sich Geistliche wie Marbod von Rennes oder Hildegard von Bingen des Themas erneut an.

Hildegard von Bingen (1098 bis 1179) ging davon aus, dass Steine wichtige Informationsträger sind und die von Edelsteinen ausgesandten Schwingungen einen heilenden Effekt auf den Körper haben. Auch die in den Steinen enthaltenen Mineralien wie Eisen, Magnesium und Calcium tragen zu ihrer Wirkung bei. So hat Paracelsus im 16. Jahrhundert Mineralien systematisch aus Edelsteinen extrahiert, um diese als Heilmittel einzusetzen.

Diamanten Edelsteine
colourbox.de

So passt dieses Konzept in die moderne Welt

Es passt aufgrund unseres Lebensstils besser denn je. Wir sind hohen Umweltbelastungen ausgesetzt, dazu kommt verstärkt Elektrosmog – in Summe viele negative Einflüsse und Schwingungen, die abgebaut werden sollten. Hier erlebt die Steinheilkunde als Litho-Kosmetik eine Renaissance.

So kommen die Edelsteine in Hautpflegeprodukte

Edelsteine werden in der Kosmetik immer mehr geschätzt. Durch eine Mikronisierung, das heißt eine signifikante Verkleinerung der durchschnittlichen Partikelgröße, ist es gelungen, Edelsteine als kosmetische Wirkstoffe zu gewinnen.

Sendungshinweis:

„Radio Wien“ am Wochenende, 23.12.2017

Sie veredeln die Rezepturen und verleihen den Produkten eine besondere Wertigkeit. In einer Einsatzkonzentration von ein bis drei Prozent verbinden die wertvollen Edelsteinpulver Luxus mit einem Hauch von Geheimnisvollem in kosmetischen Formulierungen in der Gesichts-, Körper- und Haarpflege.

Diese Edelsteine werden verwendet

Diamant

Während der Diamant, beziehungsweise feinster Diamantenstaub, schon seit längerem für ein strahlendes Hautbild eingesetzt wird, kommen nun auch andere Edelsteine hinzu.

Turmalin

Der Turmalin soll das Selbstbewusstsein fördern, ebenso wie die Konzentration und Kommunikation. Neben diesen esoterischen-Eigenschaften steigert eine Creme mit mikronisiertem Turmalin die Hauttemperatur um etwa ein Grad Celsius. Turmalin aktiviert die Mikrozirkulation der Haut, belebt sie für ein strahlendes Aussehen und einen attraktiven Hautteint.

Aquamarin

Der Heilstein, dessen Namen aus dem Lateinischen stammt und Meerwasser bedeutet, hat sich als besonders hilfreich bei allergischen Hautreaktionen bewährt und verleiht angeblich Beschwingtheit und Ausstrahlung. Er gilt als Stein des Vertrauens und soll außerdem von Ängsten und negativen Belastungen befreien – sowohl körperlich als auch geistig.

Rosenquarz

Der Stein der Liebe ist zeitgleich der Stein der Entgiftung. Der eigentlich als zart bekannte Stein ist jedoch einer der kraftvollsten und wird vor allem von Frauen geschätzt. Er regt die Zellerneuerung an, der Lymphfluss und die Regeneration der Haut werden beschleunigt.

Bergkristall

Einer der wohl bekanntesten Edelsteine ist der Bergkristall. Er gilt als Licht- und Heilbringer. Er ist der einzige Stein, der sich mit allen anderen Heilsteinen kombinieren lässt und wird insbesondere für ein klares und reines Hautbild eingesetzt.

Link:

Werbung X