Nussmilch selbstgemacht

An kaum einem anderen Lebensmittel kann man den Trend zur veganen Ernährung besser erkennen als an den pflanzlichen Milchalternativen. Ruth Fiedler empfiehlt Pflanzenmilch selbst herzustellen. Wie die Nussmilch.

Nüsse und Wasser - das sind die einzigen Zutaten, die man braucht für die Nussmilch. Fiedler: „Im Vergleich zur gekauften Milch hat die selbstgemachte Milch keine Zusätze oder Konservierungsmittel und ist wesentlich billiger.“

Zubereitung: 1 Tasse Nüsse und 3 Tassen Wasser für 1 Liter Nussmilch

Die Nüsse am besten über Nacht in etwas Wasser einweichen, das Wasser wegschütten, die Nüsse in einem Hochleistungsmixer geben und mit dem Wasser auffüllen. Je nach Nussart können einige Nussrückstände übrigbleiben, dann am besten die Milch durch ein feines Sieb gießen. „Bei mir landet der Nussrest im Smoothie, im Müsli oder auch mal im Kuchenteig“, meint die Expertin. „Verfeinert wird die Mussmilch mit Vanilleextrakt, Datteln, Zimt, Muskatnuss, Kakoapulver und Salz.“

Nüsse
colourbox.de

Nussmilch in Glasflaschen

In der Glasflasche hält die Nussmilch im Kühlschrank zwei bis drei Tage. Fiedler: „Am liebsten verwende ich Mandeln, Haselnüsse und Cashewkerne. Aber auch Macadamia- und Paranüsse lassen sich gut zur Nussmilch verarbeiten.“

Sendungshinweis: „Radio Wien am Vormittag“ am 29.November

Und noch ein Tipp der Expertin: einen Esslöffel Sesam mitpürieren - eine sehr gute Kalziumquelle!

Werbung X