Pflanzliche Hilfe bei Erkältungen

Die Erkältung ist die häufigste Infektionskrankheit: Etwa drei bis vier Mal im Jahr erkranken Erwachsene, Kinder noch öfter. Bestimmte Arzneipflanzen können Erkältungen wirksam lindern, weiß „Radio Wien“ - Apothekerin Elisabeth Sommer.

Der Efeu

Die Extrakte des Efeus werden insbesondere bei Husten und bei chronischem Atemwegskatarrh angewendet. Die Inhaltsstoffe sind die sogenannten Saponine, sie haben jenen Effekt, dass sich das Sekret besser lösen und abgehustet werden kann. Efeu ist sehr gut verträglich, man sollte allerdings auch die empfohlene Dosis einhalten. Efeupräparate gibt es in Form von Hustensäften, Hustentropfen oder auch Lutschtabletten, sie sind auch für Kinder ab einem Jahr sehr gut verwendbar.

Sendungshinweis:

„Gut gelaunt in den Tag“, 16. und 23. Jänner 2018

Die Eibischwurzel

Die in der Eibischwurzel enthaltenen Schleimstoffe legen sich schützend über die Schleimhäute, haben hier einen sehr guten Effekt auf entzündete Schleimhäute und wirken sehr gut abheilend. Eibisch wird als Tee verwendet, Eibischsirup wirkt sehr gut bei trockenem Husten. Wichtig bei der Teezubereitung ist aber, dass Eibischwurzel nicht mit heißem Wasser aufgegossen werden darf, weil die Inhaltsstoffe sonst zerstört werden. Eibischwurzel wird daher mit kaltem Wasser angesetzt, nach der Zieh-Zeit wird er abgeseiht, etwas angewärmt und man kann ihn lauwarm trinken.

Teekanne
colourbox.de

Isländisch Moos

Isländisch Moos hilft besonders bei trockenem Reizhusten und Halskratzen. Botanisch gesehen ist Isländisch Moos eine Flechte, die Inhaltsstoffe sind bitter schmeckende Flechtensäuren. Die Hustensäfte, die aus Isländisch Moos zubereitet werden, schmecken aber sehr gut, besonders für Kinder gibt es sehr gut wirksame Präparate gegen Reizhusten.

Lindenblüten

Lindenblüten werden schon lange gegen Erkältungskrankheiten eingesetzt, vor allem bei fieberhaften Erkältungen, Husten und Halsschmerzen. Lindenblüten haben eine schweißtreibende Wirkung, außerdem wirken sie auch beruhigend, krampflösend und immunstärkend. Deshalb sind Lindenblüten auch oft Bestandteil von Erkältungsteemischungen. Die Zubereitung erfolgt durch Überbrühen mit heißem Wasser, dann lässt man den Tee 10 Minuten ziehen und trinkt ihn schluckweise.

Salbei

Salbei enthält ätherisches Öl und wirkt antibakteriell und antiviral. Er wirkt daher wunderbar bei Entzündungen des Mund- und Rachenraums und des Zahnfleisches. Salbei kann als Tee getrunken werden, aber man kann auch damit gurgeln. Zum Gurgeln gibt es auch alkoholische Zubereitungen, wie Salbeitinktur, das wird tropfenweise angewendet. Für den Gebrauch als Tee wird der Salbei mit heißem Wasser übergossen, wichtig ist aber, ihn zugedeckt (!) ziehen zu lassen, damit die ätherischen Öle nicht entweichen.

Salbei
colourbox.de

Echinacea

Echinacea, der rote Sonnenhut, hat eine immunstimulierende Wirkung und sollte im Rahmen einer 8-wöchigen Kur angewendet werden, damit das Immunsystem gestärkt wird. Von Echinacea gibt es Zubereitungen als frischgepressten Pflanzensaft und es gibt alkoholische Tropfen. Echinacea kann auch in Form von homöopathischen Globuli eingenommen werden.

Werbung X