Geschmortes Gemüse mit Roland Huber

Es muss nicht immer Fleisch sein! Bei Grand Hotel Wien Küchenchef Roland Huber ist dieses Mal „Gemüse“ der Hauptakteur. Köstlicher Zeller, Fenchel und Karotten aus dem Schmortopf.

Sendungshinweis: Radio Wien am Vormittag, 26.Februar 2018

Gemüse im Backrohr zu garen ist einfach und köstlich zugleich. Wie Grand Hotel Wien Küchenchef Roland Huber sagt, kann sogar Gemüse einen fleischigen Eindruck erwecken.

Nicht nur ein Ofenkartoffel schmeckt

Tipp: bei 180 Grad für ein bis zwei Stunden ins Backrohr, mit Alufolie umwickelt

Für einen „Gemüsebraten“ eignet sich zum Beispiel ein Knollensellerie. Wie der Küchenchef sagt, wird durch das Garen im Ganzen das Wasser der Knolle entzogen, und wird dadurch schön fleischig von der Konsistenz. Dazu passt unter anderem ein abgeschmecktes Joghurt und Liebstöckel.

Tipp: wird Fenchel als Beilage zu Fisch gegessen, dann eignet sich Safran zum Würzen

Ein tolles Schmorgemüse ist Fenchel, wie Roland Huber sagt. Einfach in einem Schmortopf den Fenchel halbiert, in Olivenöl anbraten und zum Beispiel mit Rosmarin und Thymian würzen. Mit Fond etwas Aufgießen und zugedeckt im Backrohr schön weich schmoren lassen.

Fenchel und Karotten
colourbox.de

Fleischige „Dörrkarotten“

Tipp: schöne große, dicke Karotten nehmen, und bei etwa 160 Grad im Backrohr dörren

Alleine und als Beilage schmecken „Dörrkarotten“ besonders gut, wie der Küchenchef sagt. Die Karotten werden gewaschen und auf ein Blech gelegt, und bei trockener Hitze im Backrohr angetrocknet, sodass sich die Haut löst. Im Anschluss werden die Karotten noch in brauner Butter geschwenkt und erwärmt.

Rezept zum Ausprobieren:

Für alle die Gemüse als Hauptakteur eine Chance geben hat Roland Huber ein Rezept mitgebracht. Das Rezept finden sie hier:

Rezept Ofen-Sellerie
PDF (319.0 kB)
Werbung X