Wien heute präsentiert Wiener Forschung

Wohnungen, die Strom erzeugen, und Elektromotoren für Autos: Woran in Wien geforscht wird, hat die Technologieagentur (ZIT) beim Wiener Forschungsfest Mitte September präsentiert. Wien heute stellt weitere Projekte in einer Serie vor.

Sendungshinweis:

Wien heute, 23.9.2013

Grün bewachsene Bus-Haltestellen, das intelligente Wohnzimmer der Zukunft oder eine Rohrpostanlage auf dem Stand der aktuellsten Technik: Die Technologieagentur der Stadt Wien zeigt beim Forschungsfest, woran in Wien geforscht und welche Technologien in Wien entwickelt werden. Wien gilt nicht umsonst als eine der innovativsten Städte der Welt. Mehr als 38.000 Forscherinnen und Forscher arbeiten in Labors und Büros daran, Antworten auf Fragen zu finden.

Besucher können bei freiem Eintritt sich nicht nur informieren, sondern auch zum Beispiel am neuesten 3D-Drucker kleine Gegenstände selbst ausdrucken. Das Wiener Forschungsfest findet von 14. bis 16. September auf dem großen Parkplatz beim Naschmarkt, U4 Kettenbrückengasse, statt. Der Eintritt ist frei.

Forscher schreibt Wand voll
fotolia/alphaspirit

Wien heute-Serie über Forschung in Wien

Wien heute stellt anlässlich des Wiener Forschungsfests Forscherinnen und Forscher aus Wien vor. Den Auftakt machte die Architektin Barbara Imhof, die sich Gedanken über die Stadt der Zukunft macht.

Video über Barbara Imhof, Architektin

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Video Spezialbrille der Firma „Evolaris“

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Video über „Urban Mining“

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Video über Ökosolarprojekt „LISI-Haus“

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Links:

Werbung X