„Energiekosten-Stop“: Anmeldung endet

Wesentlich größer als erwartet ist das Interesse, sich der Einkaufsgemeinschaft des VKI für Strom und Gas anzuschließen. Am Montag ist der letzte Tag, um sich noch online anzumelden. Mitte Jänner soll ein Angebot gestellt werden.

Steckdose & Geldscheine

fotolia/K.-U. Häßler

Geld für Energiekosten sparen

„Ein durchschnittlicher Haushalt mit einem Stromverbrauch von 3.500 Kilowattstunden kann sich hundert Euro ersparen. Kommt dann noch Gas dazu, sagen wir 10.000 Kilowattstunden, kommen vielleicht nochmals 150 Euro dazu, das sind dann 250 Euro“, sagte der Energieexperte des Vereins für Konsumenteninformation (VKI), Christian Kornherr.

Mehr als 176.000 Privathaushalte aus ganz Österreich und damit wesentlich mehr als erwartet meldeten sich laut VKI bisher bei der Aktion „Energiekosten-Stop“ an. Sie alle wollen von günstigeren Großkundentarifen bei Strom und Gas profitieren.

Montag letzter Anmeldetag

Mehr als die Hälfte der Anmeldungen entfällt auf Haushalte in Wien und Niederösterreich. Durch den Wechsel der Anbieter von Strom und Gas sollen in fast allen Fällen Einsparungen von mehreren hundert Euro jährlich möglich werden - mehr dazu in 90.000 wollen Stromgroßkunden werden.

Der Montag ist der letzte Tag, an dem man sich noch mit Namen und Postleitzahl bei der VKI-Einkaufsgemeinschaft anmelden kann. Am Dienstag beginnt dann das Bestbieterverfahren. Dabei wird jener Energielieferant, der die billigsten Tarife anbietet, den Zuschlag bekommen. Am Donnerstag wird der VKI jene Energieanbieter bekanntgeben, die das jeweils günstigste Angebot gelegt haben.

Im Jänner werden alle in der Einkaufsgemeinschaft angemeldeten Haushalte verständigt und erhalten ein unverbindliches Angebot. Sie können sich dann überlegen, ob sie das Angebot annehmen und umsteigen wollen.

Links: