350 neue WLAN-Standorte für Wien

Das Gratis-WLAN-Netz wird in den kommenden Monaten in Wien massiv ausgebaut. Bis Ende des Jahres sollen 350 Hotspots zu den 80 bereits bestehenden dazukommen. Die Technik dahinter wird meist in Lichtmasten oder Ampelanlagen versteckt.

Gratis in einem Park oder einem öffentlichen Platz ins Internet wird nun immer häufiger möglich. Das Wireless Local Area Network oder kurz WLAN in Wien wird derzeit massiv ausgebaut.

Access Point auf Lichtmast

Christian Fürthner/PID

Access Point auf Lichtmast

Installation im Zuge von Bauarbeiten

Die WLAN-Standorte werden meist in Lichtmasten oder Ampelanlagen versteckt, was die Zuständigkeit der MA33 Wien Leuchtet erklärt, sagt deren Sprecher Harald Böck. Oftmals werden die Hotspots im Zuge von Bauarbeiten mit integriert, wie etwa im Fall der Seestadt Aspern: „Dort ist parallel zur öffentlichen Beleuchtung gleich die WLAN-Infrastruktur mit errichtet worden, was einen wesentlichen Kostenvorteil bringt“, sagt Böck.

Je nach Aufwand kostet die Installation eines Standortes unterschiedlich viel: Muss der Boden aufgegraben werden, fällt der Anschluss teurer aus als bei einfachem Zugang, sagt Böck. Durchschnittlich belaufen sich Kosten auf rund 2.000 Euro pro Standort.

Im heurigen Jahr sollen 350 neue WLAN-Standorte quer durch die Wiener Gemeindebezirke hinzukommen, etwa in der Fußgängerzone Favoritenstraße oder am Naschmarkt. Im kommenden Jahr sollen weitere 50 Zugänge folgen. Die Standorte werden nach Besucherfrequenz ausgewählt, wie zum Beispiel touristisch interessante Orte, die eine hohe Nutzeranzahl versprechen. Auch Plätze mit Sitzmöglichkeiten und Tischen, auf die der Laptop platziert werden kann, sind beliebt, sagt Böck.

Zugang wurde vereinfacht

Der Prozess, um ins Netz zu kommen soll zukünftig einfacher werden. Bislang mussten sich User mit der Handynummer registrieren und bekamen einen vierstelligen Pin-Code per SMS zugeschickt. Das falle ab sofort weg - man müsse nur in das WLAN mit der Bezeichnung „wien.at public wlan“ einsteigen, „die Nutzungsbedingungen bestätigen und hat dann sofort Zugang zum Internet“, sagt Böck.

Die MA33 führt Buch über die Nutzungsrate der einzelnen Standorte. Man habe in letzter Zeit einen rapiden Anstieg an den stark frequentierten Plätze wahrgenommen, sagt Böck. So habe sich die Nutzung am Rathausplatz in den vergangenen zwei Jahren verdreifacht - „das hat uns dann auch dazu bewogen, das WLAN-Netz weiter auszubauen“ - mehr dazu in Wien plant bis zu 400 neue WLAN-Zugänge.

Liste der WLAN-Standorte in Wien:

public wlan standorte
PDF (115.0 kB)

Link: