Pandazwillinge in Schönbrunn öffneten Augen

Die Pandazwillinge im Tiergarten Schönbrunn entwickeln sich weiterhin gut. Die blind geborenen Jungtiere öffneten laut dem Zoo bereits die Augen und werden täglich aktiver. Als Nächstes sollen sie nun Namen bekommen.

Knapp zwei Monate sind die beiden Pandas nun alt. „Im Alter zwischen 30 und 45 Tagen beginnen sich bei Pandajungen die Augen langsam zu öffnen. Ein bis zwei Wochen später sind sie vollständig offen. Die Wahrnehmung beschränkt sich aber noch auf Hell-Dunkel-Kontraste“, erklärte Tiergartendirektorin Dagmar Schratter am Mittwoch per Aussendung.

Die Zwillinge würden zudem bereits ihre Köpfe heben, mit den Beinen zappeln und auf dem Bauch ihrer Mutter Yang Yang herumkugeln, so der Tiergarten. Die Pandamutter verlasse auch bereits mehrmals täglich die Wurfbox um zu fressen, zu trinken und sich zu strecken. In rund zwei Monaten werden laut Tiergarten auch die Jungtiere die Wurfbox verlassen.

Gespräche mit China über Namen

Die Pandamutter sei ebenfalls wohlauf, so der Tiergarten. Vergangene Woche habe man sie nach der Geburt das erste Mal gewogen. Die angezeigten 97,5 Kilogramm seien ein gutes Gewicht für die Jahreszeit. Sie bekomme derzeit zusätzlich zum Bambus auch gedämpftes Bambusbrot, um bei Kräften zu bleiben.

Pandazwillinge immer aktiver

Die beiden Jungtiere haben ihre Augen bereits geöffnet und beginnen langsam, sich für ihre Umwelt zu interessieren.

Bald sollen die Zwillinge Namen erhalten. Derzeit würden dazu gerade Gespräche zwischen mit den chinesischen Vertragspartnern laufen, so der Tiergarten in der Aussendung. Yang Yang und ihr Partner Long Hui leben seit 2003 als Leihgabe der Volksrepublik in Wien. Bei den Tieren handelt es sich um ein Männchen und ein Weibchen - mehr dazu in Pandas männlich und weiblich.

Links: