Cobenzl: Diana-Denkmal übersiedelt

Die Kündigung des Pachtvertrags für das Schloss-Cafe Cobenzl hat auch Folgen für ein Denkmal für Prinzessin Diana, das derzeit in dessen Garten steht. Es übersiedelt, weil der Initiator mit den Konditionen der Stadt nicht einverstanden ist.

Noch im März soll das Denkmal für die verstorbene britische Prinzessin in einer Parkanlage des Caritas-Pflegehauses in der Schönbrunner Straße aufgestellt werden. Das teilte der Initiator des Denkmals mit, ORF-Journalist Ewald Wurzinger. Der öffentlich zugängliche Park befindet sich unweit des Schloss Schönbrunn. „Das Memorial bekommt hier noch vor dem 20. Todestag der Prinzessin Ende August einen würdigen Platz und passt auch ob des wohltätigen Einsatzes Dianas thematisch sehr gut an diesen Ort", so Wurzinger.

Büste

privat

Diana bereiste Wien selbst nur einmal

Büste im Herbst 2013 enthüllt

Die überlebensgroße Büste befindet sich seit Herbst 2013 im Garten des Schlosses - mehr dazu in Denkmal für Lady Di enthüllt. Der bisherige Betreiber des Cafe-Restaurants Olaf Auer stellte den Platz zur Verfügung. Durch das Ende seines Pachtvertrags würden nun die Regelungen für Denkmäler im öffentlichen Raum schlagend werden. Das würde bedeuten, dass alle Eigentumsrechte an der Büste an die Stadt Wien übergehen würden, so Wurzinger. Das wolle er jedoch nicht.

Olaf Auer mit Büste

Bezirksblätter

Olaf Auer verabschiedet sich von dem Denkmal

Die Marmor-Büste wurde vom Wiener Bildhauer Wolfgang Karnutsch gefertigt - mehr dazu in Lady Diana als Büste im Schloss Cobenzl. Finanziert wurde sie durch private Spenden. Die echte Lady Diana war nur einmal in Wien. 1986 reiste sie mit ihrem Gatten Prinz Charles nach Österreich. Der damalige Bundespräsident Rudolf Kirchschläger begrüßte sie am Flughafen, später wurde das britische Thronfolgerpaar vom mittlerweile verstorbenen Bürgermeister Helmut Zilk (SPÖ) und dessen Gattin Dagmar Koller durch die Stadt geführt. 

Link: