Royals trafen Van der Bellen und Kern

Der britische Thronfolger Prinz Charles und seine Ehefrau Camilla sind wie geplant kurz nach 15.30 Uhr auf dem Flughafen Wien-Schwechat gelandet. Anschließend standen politische Treffen auf dem Plan.

Der britische Thronfolger Prinz Charles und seine Ehefrau Camilla sind am Mittwoch von Bundespräsident Alexander Van der Bellen und seiner Frau Doris Schmidauer in der Hofburg empfangen worden. Zunächst fand ein Acht-Augen-Gespräch statt, danach unterhielten sich der Prinz und der Bundespräsident unter vier Augen.

Nachhaltigkeit und Klimawandel als Themen

Zu den Inhalten hieß es im Anschluss aus der Präsidentschaftskanzlei, es seien die Themen Nachhaltigkeit und Klimawandel, aber auch die bilateralen Beziehungen und die Situation in Österreich und in Großbritannien besprochen worden. Es habe sich um ein „vertrauliches, sehr gutes Gespräch“ gehandelt.

Das Gespräch zwischen dem Prinzen und dem Bundespräsidenten dauerte länger als geplant und wurde als „überdurchschnittlich lang“ beschrieben. Während der Unterredung fand eine Führung für die Herzogin durch die Räumlichkeiten der Präsidentschaftskanzlei statt. Die Duchess habe sich sehr interessiert gezeigt.

Grafik zeigt die Stationen des Besuchs von Prinz Charles und Ehefrau Camilla in Wien

Grafik: APA/ORF.at; Quelle: APA/Bundespressedienst

Charles gefällt Wien „wunderbar“

Nach dem Besuch bei Bundespräsident Alexander Van der Bellen ist Prinz Charles am Mittwochabend von Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) empfangen worden. Den kurzen Weg von der Präsidentschaftskanzlei über den Ballhausplatz ins Bundeskanzleramt legte der britische Thronfolger zu Fuß zurück, zahlreiche Schaulustige standen hinter den Absperrungen, um einen Blick auf den royalen Gast zu erhaschen.

Prinz Charles erklärte auf die Frage der zahlreichen wartenden Journalisten im Bundeskanzleramt, wie ihm Wien gefalle, auf Deutsch nur knapp: „Wunderbar.“ Kern scherzte bei dem Handshake im Steinsaal angesichts des Blitzlichtgewitters: „This is for my mum, thanks“ („Das ist für meine Mutter, danke“). Anschließend bat der Bundeskanzler den Thronfolger zum Gespräch in das historische Kreisky-Zimmer. Vom Inhalt der Unterredung wurde der Öffentlichkeit nichts mitgeteilt.

Die Royals in Wien

In Sachen Sympathiewerte, können die britischen Royals fast immer punkten. Vermutlich auch in den kommenden eineinhalb Tagen, in denen das britische Thronfolgerpaar Wien besucht.

Staatsbankett in der Hofburg

Laut Bundeskanzleramt sollten in erster Linie bilaterale Themen und dabei auch der geplante Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union (Brexit) besprochen werden. Zur Sprache gekommen sein dürfte demnach außerdem das Thema nachhaltige Entwicklung - ein Steckenpferd des britischen Thronfolgers. Am Abend wird es in der Geheimen Ratsstube der Hofburg ein Staatsbankett mit rund 100 Gästen zu Ehren des königlichen Besuchs geben.

Der Prince of Wales und die Duchess of Cornwall waren am Nachmittag aus Rom angereist. Bei Sonnenschein wurden sie am Flughafen Wien-Schwechat von Staatssekretärin Muna Duzdar willkommen geheißen. Vor dem Gespräch in der Hofburg stattete das Prinzenpaar noch dem K. u. K. Hofzuckerbäcker Demel einen Besuch ab.

Für die Polizei bedeutet der Besuch einen hohen Aufwand. Besonders in der Innenstadt sei mit Straßensperren zu rechnen. Der Hauptschauplatz, auf den sich die Wiener Polizei im Zuge des königlichen Besuches konzentriert, ist das Hotel Sacher, in dem Prinz Charles und Herzogin Camilla nächtigen - Royals in Wien: Hohe Sicherheitsvorkehrungen.

Programm von britischer Botschaft geplant

Das Programm wurde in der britischen Botschaft vorbereitet, in enger Absprache mit dem Büro des Prinzen, wie Leigh Turner, britischer Botschafter in Wien, gegenüber „Wien heute“ erklärte: „Wir diskutieren ständig mit dem Haushalt des Prinzen und der Herzogin, was sie machen möchten, was am interessantesten wäre und was möglich wäre“ - mehr dazu in Dichtes Wien-Programm für Royals.

Zunächst wenig Andrang vor Kanzleramt

Das „Public Viewing“ am Ballhausplatz war noch eher schwach besucht, als das Thronfolgerpaar eintraf.

Am Donnerstag besucht das Paar den Musikverein, darauf folgt eine kulinarische Stärkung: Bei einem Bioheurigen werden Weine und Schmankerln verkostet. Dabei wird auch Adelsexperte Karl Hohenlohe dabei sein - er ist mit Prinz Charles weitschichtig verwandt, wie er am Samstag in „Wien heute“ erklärte - mehr dazu in Hohenlohe: „Charles hat viel Witz“.

Der ORF bringt anlässlich des Besuchs in Wien einen Programmschwerpunkt mit Berichten in Fernsehen, Radio und Internet. Die Sendung „Guten Morgen Österreich“ kommt in dieser Woche aus Schönbrunn und widmet sich am Mittwoch und Donnerstag besonders dem Besuch von Prinz Charles und Camilla - mehr dazu in „Guten Morgen Österreich“ aus Schönbrunn.

Links: