Ein gelungener Wiedereinstieg in den Beruf

Es sind überwiegend Frauen, die nach der Karenzzeit in das Berufsleben wiedereinsteigen müssen, auch wenn der Anteil an Männern immer größer wird. „Radio Wien“-Psychologin Karin Busch-Frankl mit Tipps zum Wiedereinstieg und für die Balance zwischen Job und Familie.

In der Karenzzeit, besonders beim ersten Kind, gibt es eine Vielzahl an Veränderungen bei der Frau und rund um die Frau. In dieser neuen Lebenssituation sich um den Wiedereinstieg in den Beruf zu kümmern, fällt mancher Frau schwer. Ein gelungener Wiedereinstieg ist auch davon abhängig, wie gut der Ausstieg aus dem Berufsalltag geplant wird.

Es ist von Vorteil, sich mit seinen Vorgesetzten über die Zeit und die Beschäftigung nach der Karenzzeit zu unterhalten: möchte man Halbzeit oder Ganzzeit arbeiten, wie sehen die Arbeitszeiten vermutlich aus, wird die Position die selbe bleiben? All das sind Fragen, die man im Vorfeld besprechen kann, um der Rückkehr entspannter entgegen sehen zu können. Der Wiedereinstieg stellt für viele Frauen eine willkommene Abwechselung dar.

Eltern mit Kind

Fotolia/zakharova ievgeniia

Was kommt da auf mich zu?

Wer nach der Karenz wieder an seinen alten Arbeitsplatz zurückkehrt, findet oft geänderte Voraussetzungen vor: Es kann sein, dass sich Dinge geändert haben, Kollegen Aufgaben übernommen haben und sich neue Strukturen eingeschlichen haben. Dieser Umstand kann frustrierend sein. Nach der Karenzzeit ist es eine Herausforderung, die Balance zwischen Job und Familie herzustellen. Toleranz und Rücksichtnahme der Vorgesetzten und Kollegen hat Grenzen.

Sendungshinweis:

„Radio Wien“-Magazin, 22. Oktober 2012

Bei dünner Personalbesetzung und ständig wachsenden Anforderungen zieht man schnell Unmut auf sich, wenn man wegen der Kinder öfter nicht pünktlich kommen kann, gleichzeitig aber immer überpünktlich gehen muss und den Kollegen die Arbeit überlässt. Manchmal geht es einfach nicht anders. Hier ist es wichtig, sich mit den Kollegen abzusprechen und die Gründe für manche Komplikation erklären.

Wie schaffe ich den Wiedereinstieg gut?

Um den Wiedereinstieg so gut wie möglich zu schaffen, empfiehlt Busch-Frankl, den Kontakt auch während der Karenz nicht abreißen zu lassen.

1. Kontakt halten: Gehen Sie zum Beispiel auf Feste und Feiern, treffen Sie sich mit Kollegen und halten Sie sich über Veränderungen am Laufenden.

2: Fachlich uptodate bleiben: Besuchen Sie Weiterbildungen, analysieren Sie, wo ihre Stärken und Schwächen liegen. Welche Anforderungen werden an mich gestellt, bzw. was muss ich an fachlicher Zusatzqualifikation erwerben?

3. Gelassen auf Änderungen reagieren: Nehmen Sie Neuerungen entspannt entgegen, bestehen Sie nicht auf Ihren alten Gewohnheiten, sondern seien Sie offen für Neues.

4. Niemand ist perfekt: Mutter und berufstätig zu sein ist eine große Herausforderung. Man kann oder möchte vielleicht nicht mehr so viele Überstunden machen, da sich Prioritäten verschoben haben. Setzen Sie sich Grenzen.

5. Um eine gute Kinderbetreuung kümmern: Es entspannt, wenn es dem Kind gut geht.

Link: