Die Erdmännchen und Pfleger Alfred Maier

Die Besucherinnen und Besucher des Tiergartens Schönbrunn haben die Erdmännchen zu den beliebtesten Tieren im Zoo gewählt. Radio Wien stellt die zehn beliebtesten Tiere vor und holt auch die Pfleger vor den Vorhang.

Er heißt Alfred Maier und ist zurecht stolz auf seine Schützlinge: „Das ist wirklich sehr nett, ich bin sehr zufrieden.“

Die mit den Mungos verwandten Erdmännchen sind manchmal eine echte Herausforderung: „Sehr quirlig, neugierig bis zum Geht-nicht-mehr. Man darf nichts offen lassen. Sie kommen auch sofort zu dir her, wenn Du den Mistkübel herstellst, sind sie im Mistkübel drinnen und schauen nach. Sie sind sehr aktiv den ganzen Tag, da ist immer was los in der Gruppe, und das ist natürlich eine Herausforderung, sie entsprechend zu beschäftigen.“

Pfleger Alfred Maier und Erdmännchen

ORF/Gabriela Schnitzer

Pfleger Alfred Maier

Bis zu drei Meter tiefe Gänge

Die Erdmännchen kommen aus den Wüsten- und Savannengebieten Afrikas. Dementsprechend ist auch das Gehege im Tiergarten angelegt. Vor allem ist dafür gesorgt, dass die Erdmännchen ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen können: „Es ist viel zum Graben da, sie können den ganzen Tag graben, sie können sich beschäftigen, das ist optimal.“

Der Pfleger kümmert sich vor allem darum, den Erdmännchen Futter zu geben und das Gehege zu säubern. Außerdem brauchen die Tiere vor allem Platz zum Graben: „Die graben in der Natur bis zu drei Meter tiefe Gänge in den Erdboden, wohnen dort, machen sich dort Wohnhöhlen. Das muss man ihnen auch alles bieten können.“

Links: