Hilfe bei Halsweh und Heiserkeit

Halsschmerzen und Heiserkeit sind Beschwerden, die im Rahmen einer Erkältung häufig auftreten. Was man gegen krächzende Stimme und schmerzenden Hals selbst zu Hause tun kann, weiß „Radio Wien“- Apothekerin Elisabeth Sommer.

Eine häufige Ursache für Halsentzündungen ist in der kalten Jahreszeit die trockene Raumluft. Sie trocknet unsere Schleimhäute aus und das macht den Hals sehr anfällig für Entzündungen. Vorbeugend hilft es immer wieder warmen Tee zu trinken und die Schleimhäute mit Lutschtabletten feucht zu halten. Sie enthalten Wirkstoffe wie Heilsalz oder Hyaluronsäure. Bei Entzündungen hingegen sollten Lutschtabletten sowohl schmerzstillend als auch desinfizierend wirken. Zur Schmerzlinderung werden lokalanästhetische Wirkstoffe eingesetzt und zur Desinfektion solche, die im Mund und Rachenraum Keime reduzieren. Diese beiden Wirkstoffgruppen sind meist kombiniert, die Tabletten sollen langsam im Mund zergehen und keinesfalls sollte man sie gleich zerbeißen.

Sendungshinweis:

„Gut gelaunt in den Tag“, 21. Februar 2017

Eine Alternative zu Lutschtabletten sind Rachensprays. Sie eignen sich sehr gut zur Anwendung abends, damit auch in der Nacht die Wirkung gewährleistet ist. Sprays sind auch sehr günstig für Kinder unter 3 Jahren, die noch keine Tabletten lutschen können. Auch Gurgellösungen sind natürlich zur Therapie von Halsentzündungen geeignet. Wichtig ist, dass man darauf achtet, dass die Raumluft nicht zu trocken ist, besonders im Schlafraum über Nacht.

Tee

colourbox.de

Tee trinken hilft

Außerdem gibt es eine Reihe von pflanzlichen Mitteln, die sehr gut bei Halsschmerzen oder Heiserkeit helfen. Sie können in Form von Tees getrunken werden. Gut eignen sich warme Tees mit Pflanzen wie Eibisch, Primel oder Isländisch Moos. Sie enthalten Stoffe, die die Schleimhäute gut schützen. Salbei, Kamille und Myrrhe wirken bei einer bestehenden Entzündung sehr gut entzündungshemmend und schmerzlindernd.