Medikamente in der Schwangerschaft?

Medikamente, die Sie während der Schwangerschaft einnehmen, kommen auch bei Ihrem Baby an. Daher sollten Schwangere besonders vorsichtig mit Arzneimitteln umgehen, rät „Radio Wien“ – Apothekerin Elisabeth Sommer.

Schwangere müssen sich in verschiedener Hinsicht umstellen – auch, was die Einnahme von Medikamenten betrifft. Natürlich sollte man während der Entwicklungsperiode eines Kindes möglichst gar keine Medikamente einnehmen. Das könnte aber wiederum mit einem Risiko für die Mutter verbunden sein, das heißt man muss hier vorsichtig Nutzen und Risiko abwägen. Bei „normalen“ Schwangerschaftsbeschwerden muss nicht gleich zu Medikamenten gegriffen werden, es gibt auch andere Möglichkeiten diese Beschwerden in den Griff zu bekommen.

Sendungshinweis:

„Gut gelaunt in den Tag“, 2. Mai 2017

Bei Verdauungsbeschwerden etwa sind Probiotika eine Möglichkeit, bei Sodbrennen hilft ein Präparat aus Algenextrakten. Auch der Einsatz von homöopathischen Mitteln ist in der Schwangerschaft eine gute Alternative. Nux vomica zum Beispiel etwa kann bei Übelkeit eingesetzt werden. Bei Erkältungen oder grippalen Infekten kann man durchaus zu Hausmittel greifen: Inhalationen mit Meersalz helfen gegen Heiserkeit, Brustwickel fördern das Abhusten, und die Einnahme von Probiotika sowie Vitamin- und Mineralstoffen stärken die Immunabwehr.

Medikamente und Schwangerschaft

colourbox.de

Vorsicht auch bei pflanzlichen Mitteln

Auch bei Husten und Atemwegserkrankungen gibt es Alternativen für Schwangere: schleimlösende Präparate mit Schlüsselblume, Enzian und Holunderblüten sind in der Schwangerschaft geeignet. Bei Husten kann man auch Isländisch Moos anwenden. Aber Vorsicht! Es gibt auch pflanzliche Medikamente, die in der Schwangerschaft nicht eingesetzt werden sollen. Hohe Mengen an Salbei, Zimt oder Süßholzwurzel oder auch Beerentraubenblätter bei Harnwegsinfektionen sollte man meiden. Wenn sie unsicher sind und Fragen haben, fragen sie in der Apotheke nach! Zum Thema Schwangerschaft und Arzneimittel muss man sich sehr gut informieren.