Erster Wutraum in Floridsdorf eröffnet

Mit dem Baseballschläger Porzellan und Drucker zerschlagen, das ist in Wiens erstem Wutraum in Floridsdorf möglich. Wer für 45 Minuten 39 Euro bezahlt, kann bewusst und kontrolliert Ärger loswerden. Der Trend kommt aus den USA.

Es erinnert an einen Einkaufsbummel, wenn man in Wiens erstem Wutraum in Floridsdorf vor dem Regal steht, angefüllt mit Geschirr und Elektronikgeräten. Bei „DestructionMaxx“ können Computer, Porzellan & Co. mit verschiedenen Werkzeugen zertrümmert werden. Beim Sortiment geht es aber nicht um Ästhetik, sondern darum, was am schönsten zersplittert und am lautesten kracht, heißt es vom Betreiber.

Besucher müssen volljährig und nüchtern sein

„Besonders beliebte Hassobjekte sind Drucker und alles, was mit Computern zu tun hat“, erklärt Spielleiter Orlando Süss. Tastaturen und Bildschirme, untergebracht in einer ehemaligen Lagerhalle - können je nach Zerstörungslust mit Hammer, Brecheisen, Baseballschläger und Schaufel bearbeitet werden.

Alles in Scherben zu legen, funktioniert aber auch hier nicht ohne klare Regeln. Mit einem Stift kann man etwa Gefühle auf Teller schreiben, um sie buchstäblich von sich und gegen die Wand zu werfen. Fotos und Namen realer Personen dürfen ausdrücklich nicht auf die Gegenstände geschrieben oder angebracht werden. Besucher müssen außerdem volljährig und nüchtern sein.

Geräte von der Müllhalde

Verpackt in eine umfangreiche Schutzkleidung sowie ausgestattet mit Gehör- und Splitterschutz wird anschließend aus dem Sortiment von Geschirr bis zu PC-Rechner gewählt. An wie vielen Gegenständen unterschiedlicher Größe man sich auslassen kann, ist vom gebuchten Paket abhängig. Drei Varianten werden ab 39 Euro angeboten. Die Gegenstände bezieht man von Haus- und Geschäftsauflösungen, freiwilligen Spendern und durch eine Kooperation mit der MA 48.

Zerschmettern
APA/Georg Hochmuth
Besonders beliebte Gegenstände zum Wut ablassen: Computergeräte

Maximal zu zweit darf im Wutraum dann 45 Minuten lang gewütet werden. Wem das Geräusch von zersplitterndem Porzellan nicht Befriedigung genug ist, kann währenddessen eigene Musik über Lautsprecher abspielen lassen. Demnächst soll es auch einen Bildschirm vor dem nach oben hin offenen Raum geben, damit Freunde anfeuern und zusehen können.

Teller zerschmettern in Meidling

Die Idee kommt aus Amerika - dort gibt es bereits länger „Smash Shack“, wo Teller, Gläser, Vasen und ähnliches an die Wand geschmettert werden können. Seit 2018 ist Geschirr zertrümmern auch im Meidlinger „Happy Shards“ möglich - dort werden Workshops angeboten und auch gut besucht, wie es vom Betreiber heißt. Es würden viele Paare vorbeikommen, aber etwa auch Freunde ihren Polterabend dort feiern - mehr dazu in Geschirr zertrümmern gegen Aggressionen.

Link: