Die Eislaufflächen des Wiener Eistraums im Jahr 2016
APA/Hans Punz
APA/Hans Punz
Radio Wien

Wochenrückblick in Einfacher Sprache

Der Wochenrückblick „Einfach! Wichtig!“ in Einfacher Sprache ist jeden Sonntag auf Radio Wien zu hören. Auf wien.ORF.at kann man den Wochenrückblick lesen und auch noch einmal anhören. Hier geht es auch zum Podcast.

Eine Wiener Lehrerin hat mit einem Buch ihren Chef geärgert

Für große Aufregung hat in dieser Woche eine Wiener Lehrerin gesorgt.
Das Besondere an dieser Lehrerin: Sie hat schon länger nicht mehr in der Schule gearbeitet.
Diese Lehrerin hat als Expertin in einem Büro gearbeitet, und zwar für den Bildungsminister.
Der Bildungsminister ist der oberste Chef der Schulen.
Im Büro des Bildungsministers hat sich die Lehrerin aber nicht wohl gefühlt.
Es hat immer jemand aufgepasst, was sie macht.
Darüber hat die Lehrerin ein Buch geschrieben.
Der Bildungsminister ist deshalb böse auf die Lehrerin.
Die Lehrerin darf jetzt nicht mehr für den Bildungsminister arbeiten.

Im Burgenland wird heute gewählt

Das Burgenland ist ein Bundesland in Österreich.
Es ist nicht weit weg von Wien. Dort wird heute gewählt.
Die Leute dürfen entscheiden, wer in den nächsten Jahren der Chef im Burgenland ist.
Den Chef nennt man Landeshauptmann oder Landeshauptfrau.
Der Landeshauptmann im Burgenland ist bis jetzt Hans-Peter Doskozil.
Er wird es wahrscheinlich auch bleiben, weil ihn die meisten Burgenländer mögen.
Hans-Peter Doskozil gehört zur Partei mit dem Namen SPÖ.
Es gibt aber auch noch andere Parteien, die von den Burgenländern gewählt werden können.

Eine neue Krankheit sorgt für Probleme in China

Ein großes Problem gibt es jetzt im Land China.
Dort gibt es eine neue Krankheit.
Sie heißt „Corona“.
Wer krank wird, muss viel husten.
Man kriegt nur mehr schlecht Luft.
Außerdem bekommt man hohes Fieber.
Anstecken kann man sich sehr leicht, wenn viele Menschen zusammen sind.
In China gibt es viele große Städte mit sehr vielen Menschen.
Darum müssen die Leute dort jetzt Schutzmasken aufsetzen.
Diese Masken sollen Mund und Nase schützen, damit man nicht krank wird.
Und damit wir gesund bleiben, sollen wir jetzt nicht nach China fliegen.

In Wien sind zwei U-Bahnen mit einer offenen Tür gefahren

Erschreckt haben sich die Menschen in dieser Woche in der Wiener U-Bahn.
Und zwar auf der roten Linie mit dem Namen „U1“.
Zweimal ist eine U-Bahn mit einer offenen Tür gefahren.
Zum Glück ist aber nichts Schlimmes passiert.
Eine offene Tür ist nämlich sehr gefährlich.
Man kann aus der U-Bahn hinausfallen und schwer verletzt werden.
Man weiß auch schon, warum die Tür offen gewesen ist.
Beim ersten Mal war ein Mann schuld.
Er hat die Tür kaputt gemacht.
Beim zweiten Mal hat die Fahrerin der U-Bahn einen Fehler gemacht.

Sendungshinweis:

Der Wochenrückblick ist jeden Sonntag auf Radio Wien zu hören:
8.30 Uhr und 9.30 Uhr
13.30 Uhr und 14.30 Uhr

Vor dem Wiener Rathaus kann man jetzt wieder Eislaufen

Vor ein paar Tagen hat der Wiener Eistraum aufgemacht.
Der Wiener Eistraum ist ein Eislaufplatz vor dem Wiener Rathaus.
Dieser Eislaufplatz ist größer als ein Fußballplatz.
Sie können sogar im Park Eislaufen.
Auf den Wegen, wo Sie sonst spazieren gehen.
Wenn Sie dort Eislaufen wollen, müssen Sie acht Euro bezahlen.
Es macht aber nichts, wenn Sie keine Eislaufschuhe haben. Die Eislaufschuhe können Sie sich dort ausborgen.
Sie können noch über einen Monat Eislaufen gehen.
Und zwar bis zum ersten März.

Österreich gehört beim Handball zu den zehn besten Mannschaften in Europa

Heute hört die Handball-Europameisterschaft auf.
Bei einer Europameisterschaft spielen Mannschaften aus ganz Europa gegeneinander.
Heute spielen die beiden besten Mannschaften um den Siegerpokal und um die Goldmedaille.
Österreich hat bei dieser Europameisterschaft gut gespielt.
Die Österreicher haben den 8. Platz geschafft.
So gut ist Österreich im Handball noch nie gewesen.
Beim Handball geht es darum, den Ball mit der Hand in ein Tor zu werfen.
Handball ist das Gegenteil von Fußball.

Der Radio Wien Wochenrückblick zum Nachhören: