svitske visti Brexit EU Velika Britanija zastave
Reuters/Simon Dawson
Reuters/Simon Dawson
Radio Wien

Wochenrückblick in Einfacher Sprache

Der Wochenrückblick „Einfach! Wichtig!“ in Einfacher Sprache ist jeden Sonntag auf Radio Wien zu hören. Auf wien.ORF.at kann man den Wochenrückblick lesen und auch noch einmal anhören. Hier geht es auch zum Podcast.

Großbritannien ist nicht mehr bei der EU dabei

Die meisten Länder in Europa arbeiten zusammen in der Europäischen Union.
Zur Europäischen Union sagt man kurz auch EU.
Auch Österreich ist bei der EU dabei.
Die Menschen in Großbritannien wollen aber nicht mehr bei der EU mitmachen.
Sie haben gesagt, dass sie austreten wollen.
Das Austreten ist aber gar nicht so einfach.
Über drei Jahre lang hat Großbritannien mit der EU deshalb gestritten.
Aber jetzt ist so weit gewesen:
Am Freitag, den 31. Jänner, ist Großbritannien aus der EU ausgetreten.

Immer mehr Menschen bekommen eine neue Krankheit aus China

In China gibt es eine neue Krankheit.
Die Krankheit heißt Corona-Virus.
Wenn man krank wird, bekommt man hohes Fieber.
Und man muss husten.
Immer mehr Menschen bekommen diese Krankheit.
Zuerst sind vor allem Menschen in China krank geworden.
Jetzt werden auch Menschen in anderen Ländern krank.
Zum Beispiel weil sie auf Urlaub in China gewesen sind.
Auch in Österreich haben Menschen Fieber und Husten bekommen.
Sie sind gleich ins Spital gegangen.
Dort hat man geschaut, ob sie die neue Krankheit haben.
Bis jetzt hat aber niemand in Österreich die neue Krankheit.
Die Menschen haben nur normalen Husten und Schnupfen.

Vielleicht gibt es bald weniger Euro-Münzen

In Österreich zahlen wir mit Euro.
Bei den Münzen gibt es viele verschiedene.
Es gibt auch ganz kleine Münzen aus dem rötlichen Metall Kupfer.
Das sind die Ein-Cent-Münze und die Zwei-Cent-Münze.
Diese Münzen sind nicht sehr viel wert.
Man kann damit fast nichts kaufen.
Oft bleiben sie im Geldbörsel übrig.
Die EU will sie deshalb abschaffen.
Viele möchten die Münzen aber behalten.
Darüber wird jetzt geredet.

In Wien ist ein Mann vor der Polizei weggelaufen

In Wien hat ein Mann Menschen verletzt und ihnen gedroht.
Die Polizei hat ihn dabei erwischt.
Welche Strafe der Mann bekommt, entscheidet ein Richter.
Der Mann kann auch ins Gefängnis kommen.
Er wollte aber nicht ins Gefängnis.
Deshalb ist er vor dem Richter und der Polizei weggelaufen.
Die Polizei ist dem Mann natürlich gleich nachgelaufen.
Er war aber schneller und hat sich versteckt.
Jetzt sucht die Polizei immer noch nach dem Mann.

Sendungshinweis:

Der Wochenrückblick ist jeden Sonntag auf Radio Wien zu hören:
8.30 Uhr und 9.30 Uhr
13.30 Uhr und 14.30 Uhr

Wer seinen Müll nicht richtig wegschmeißt, bekommt eine Strafe

In Wien wird der Müll getrennt.
Zuhause sammeln Sie vielleicht Papier extra.
Und das Papier kommt dann in den roten Mistkübel.
Altes Plastik kommt in den gelben Mistkübel.
Und Glas kommt wieder in einen eigenen Mistkübel.
Wer seinen Müll in Wien in den falschen Mistkübel schmeißt, kann jetzt eine Strafe bekommen.
Dann muss man 50 Euro zahlen.

Eine berühmte Skifahrerin will nicht zum Opernball gehen

Der Opernball in Wien ist der wichtigste Ball in ganz Österreich.
Richard Lugner ist ein bekannter Baumeister.
Und er geht gerne zum Opernball.
Jedes Jahr lädt er einen berühmten Gast zum Opernball ein.
Dieses Jahr hat er eine ehemalige Skifahrerin aus Amerika eingeladen.
Sie heißt Lindsay Vonn.
Aber sie will gar nicht zum Opernball kommen.
Jetzt überlegt sich Richard Lugner, wen er sonst einladen kann.

Der Radio Wien Wochenrückblick zum Nachhören: