Corona-Untersuchung
ORF
ORF
Radio Wien

Wochenrückblick in Einfacher Sprache

Der Wochenrückblick „Einfach! Wichtig!“ in Einfacher Sprache ist jeden Sonntag auf Radio Wien zu hören. Hier kann man den Wochenrückblick für 9. bis 15. März nachlesen und auch noch einmal anhören. Das Hauptthema ist diesmal das Coronavirus gewesen.

In Italien darf man nur mehr in dringenden Fällen aus dem Haus gehen

In Italien haben sich besonders viele Menschen mit dem Coronavirus angesteckt.
Es sind mehr als in allen anderen Ländern in Europa.
Damit sich nicht noch mehr Menschen anstecken, hat die Regierung strenge Regeln beschlossen.
In Italien sind alle Lokale und fast alle Geschäfte zu.
Die Menschen sollen zuhause bleiben.
Hinausgehen dürfen sie nur, wenn es dringend ist.
Sie dürfen sich zum Beispiel Essen kaufen und zur Arbeit fahren, wenn sie unbedingt müssen.

In Österreich werden jetzt viele Geschäfte geschlossen

Auch in Österreich haben immer mehr Menschen die Coronavirus-Krankheit.
Deswegen sollen die Menschen auch hier die meiste Zeit zuhause bleiben.
So können sie sich nicht so leicht gegenseitig anstecken.
Ab Montag (16. März) haben viele Geschäfte geschlossen.
Offen haben zum Beispiel Supermärkte, Apotheken und Banken.
Restaurants und Kaffeehäuser müssen ebenfalls zusperren.
In den Bundesländern Tirol und Kärnten gibt es jetzt sogar mehrere Orte, wo fast niemand mehr hinein und hinaus darf.
Dort haben sich besonders viele mit dem Coronavirus angesteckt.

Nächste Woche schließen in Österreich auch die Schulen

In den Schulen gibt es in den nächsten Wochen keinen normalen Unterricht.
Die Schülerinnen und Schüler sollen zuhause lernen.
In die Schule kommen nur die Kinder, bei denen die Eltern arbeiten müssen und die noch nicht alleine zuhause bleiben können.

Die Coronavirus-Krankheit kann man nur bekommen, wenn man angesteckt wird – zum Beispiel durch anniesen.
Ein Schutz ist: oft und gründlich Hände waschen.
Junge Menschen haben beim Coronavirus meistens nur Schnupfen und Husten.
Alte Menschen können aber sehr krank werden.
Sie sollen jetzt zuhause bleiben.

Viele Veranstaltungen sind schon abgesagt – vielleicht bald auch die Fußball-EM

In vielen Ländern werden wegen des Coronavirus auch die meisten Veranstaltungen abgesagt.
Zum Beispiel Konzerte, Theaterstücke, Gottesdienste und Fußballspiele.
Es wird sogar überlegt, die Fußball-Europameisterschaft im Juni und Juli abzusagen.
Auch in der Wiener Messe sind jetzt keine Veranstaltungen mehr.
In einer Halle werden dort Betten aufgestellt.
Sie sind für leichte Coronavirus-Kranke, die nicht zuhause betreut werden können.

Sendungshinweis:

Der Wochenrückblick ist jeden Sonntag auf Radio Wien zu hören:
8.30 Uhr und 9.30 Uhr
13.30 Uhr und 14.30 Uhr

Auf der wichtigsten Autobahn in Wien gibt es wieder eine Großbaustelle

Die Autobahn mit den meisten Autos ist in Österreich die Tangente in Wien.
Dort gibt es jetzt eine neue große Baustelle.
Ein Stück der Autobahn wird repariert.
Es heißt Hochstraße St. Marx.
Auf der Straße sind schon viele Risse und Löcher.
Und es gibt viele Brücken, die erneuert werden müssen.
Die Arbeiten dauern mehrere Jahre.
Es wird deswegen immer wieder Stau geben.

In Wien soll es bald viel mehr Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger geben

In Wien sollen in den nächsten Jahren viel mehr Menschen als Ärztinnen und Ärzte und Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger ausgebildet werden.
Das hat der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig gesagt.
Der Bürgermeister ist der Chef der politischen Partei SPÖ Wien.
Bei der SPÖ Wien hat es in dieser Woche ein großes Treffen gegeben.
Dort ist darüber geredet worden, was die SPÖ in Wien in den nächsten Jahren machen will.

Der Radio Wien Wochenrückblick zum Nachhören: