Ein Mann setzt eine Maske mit Sichtfenster für den Mund auf
ORF
ORF
Radio Wien

Wochenrückblick in Einfacher Sprache

Der Wochenrückblick „Einfach! Wichtig!“ in Einfacher Sprache ist jeden Sonntag auf Radio Wien zu hören. Hier kann man den Wochenrückblick vom 10. Mai 2020 lesen und sich auch noch einmal anhören. Ein Thema: Für Betreuer von behinderten Menschen gibt es Schutzmasken mit Fenster.

Vor 75 Jahren war der 2. Weltkrieg zu Ende!

Wir beginnen mit einem sehr schwierigen Thema:
mit dem zweiten Weltkrieg.
Es war der schlimmste Krieg, den es jemals auf der Erde gegeben hat.
Auch bei uns in Österreich sind viele Menschen gestorben.
Unzählige Häuser sind zerstört worden.
Viele Menschen haben deswegen im Freien schlafen müssen.
Es hat auch viel zu wenig Essen gegeben.
Den Krieg begonnen hat Deutschland.
Damals ist Deutschland von Adolf Hitler regiert worden.
Hitler war ein unglaublich böser Mensch.
Er hat mit seinen Soldaten viele Länder erobert und besetzt.
Darunter auch Österreich.
Sehr viele Österreicher waren allerdings große Fans von Adolf Hitler und haben ihm geholfen.
Der zweite Weltkrieg hat sechs Jahre gedauert.
Gewonnen haben schließlich Amerika, Großbritannien, Frankreich und Russland.
Sie haben Österreich auch von Hitler befreit.
Das ist nun genau 75 Jahre her.
Seither hat es bei uns in Österreich keinen Krieg mehr gegeben.
Bei uns gibt es Frieden und so soll es auch bleiben.

Behinderte Menschen haben es momentan besonders schwer!

Für Menschen mit einer Behinderung ist die Corona-Krise eine besonders schwere Zeit.
Sie bekommen weniger Hilfe.
Viele behinderte Menschen haben außerdem auch eine Krankheit.
Für sie kann es sehr gefährlich werden, wenn sie sich mit Corona anstecken.
Behinderte Menschen haben sich nun beschwert, dass die Politiker mit ihnen zu wenig reden.
Es geht zum Beispiel darum, wann Betreuer eine Maske aufsetzen müssen.
Ein Betreuer mit Maske ist ein Problem für Menschen, die nicht hören können.
Die Gehörlosen können wegen der Maske den Mund nicht sehen.
Somit können sie auch nicht von den Lippen lesen, wenn der Betreuer mit ihnen redet.
In Wien werden dafür nun durchsichtige Masken hergestellt, mit einer Plastikfolie.
So kann man dann den Mund sehen, wenn jemand redet.
Eine solche Maske ist am Foto ganz oben zu sehen.

Viele junge Menschen haben derzeit keine Arbeit!

In Österreich ist die Corona-Krise im Moment nicht so schlimm.
Derzeit gibt es nur sehr wenige Menschen in Österreich, die krank sind.
Wegen Corona gibt es aber sehr viele Menschen, die ihren Arbeitsplatz verloren haben.
Es sind vor allem viele junge Menschen arbeitslos geworden.
Betroffen sind vor allem die, die keine Ausbildung haben.
Sie haben die Schule abgebrochen und haben danach auch keinen Beruf gelernt.

In Wien ist aus einer Straße für Autos ein Radweg gemacht worden!

Eine der wichtigsten Regeln in der Corona-Krise ist:
Abstand halten zu anderen Menschen.
Auf den Radwegen in Wien ist das aber schwierig.
Es fahren sehr viele Leute mit dem Rad.
Besonders eng geworden ist es auf dem Radweg auf der Praterstraße.
Diese Straße führt vom Stadtzentrum zum Prater.
Auf der Praterstraße gibt es insgesamt vier Fahrstreifen für Autos.
Ein Fahrstreifen ist den Autos nun weggenommen worden.
Dort dürfen jetzt die Radfahrer fahren.
Vier Monate lange, also bis zum Ende der Sommerferien.
Damit man den Radweg erkennt, sind auf den Asphalt Streifen und kleine Fahrräder gemalt worden.
Und zwar mit der Farbe orange.

Sendungshinweis:

Der Wochenrückblick ist jeden Sonntag auf Radio Wien zu hören:
8.30 Uhr und 9.30 Uhr
13.30 Uhr und 14.30 Uhr

Die Politikerin Pamela Rendi-Wagner darf Chefin bei ihrer Partei bleiben!

Eine sehr bekannte Politikerin in Österreich heißt Pamela Rendi-Wagner.
Sie ist die Chefin der Partei mit dem Namen SPÖ.
Die SPÖ ist die Partei mit der roten Farbe.
Dort hat es immer wieder Streit gegeben.
Einige Leute in der SPÖ haben gemeint, dass Pamela Rendi-Wagner keine gute Chefin ist.
Deswegen sind alle Mitglieder in der SPÖ gefragt worden, ob Pamela Rendi-Wagner die Chefin bleiben soll.
Jetzt kennen wir das Ergebnis:
Die meisten Leute in der SPÖ wollen Pamela Rendi Wagner weiter als Chefin haben.
Und sie will nun auch die Chefin bleiben.

Wien ist die grünste Stadt der Welt!

Die Stadt Wien hat ein schönes Lob bekommen.
Wien ist die grünste Stadt der Welt.
Amerikanische Experten haben über hundert große Städte miteinander verglichen.
Keine andere Stadt ist so grün wie Wien.
In Wien gibt es sehr viele Parks.
Außerdem kann man im Wienerwald spazieren gehen oder in den Donau-Auen.

Der Radio Wien Wochenrückblick zum Nachhören: