Sonnencreme, Sonnenbrille, Sonnenhut
colourbox.de
colourbox.de
Volles Leben

Der richtige Sonnenschutz

Das „Braten“ in der Sonne ist zum Glück schon aus der Mode gekommen. Aber unsere Haut braucht auch bei kurzen Aktivitäten unter freiem Himmel einen ausreichenden Sonnenschutz. Wie Sie den richtigen finden, weiß „Radio Wien“ – Apothekerin Elisabeth Sommer.

Bei der Auswahl des Sonnenschutzmittels gilt es aber einige Kriterien zu beachten. Wichtig ist, die Lichtempfindlichkeit der Haut abzuklären, rät „Radio Wien“ – Apothekerin Elisabeth Sommer: „Habe ich eher helle Haut oder einen dunklen Teint, bin ich sehr lichtempfindlich oder kann ich einige Zeit in der Sonne sein, ohne gleich einen Sonnenbrand zu bekommen?“ Nach diesen Kriterien richtet sich der Lichtschutzfaktor.

Sendungshinweis

„Gut gelaunt in den Tag“, 16. Juni 2020

Ein weiterer Punkt bei der Auswahl des Sonnenschutzmittels ist der persönliche Hauttyp: Hat man trockene oder eher fettige unreine Haut, oder möchte man ein Anti-Aging-Produkt verwenden: danach richtet sich die Auswahl der Textur. Ein weiterer wichtiger Qualitätsanspruch an Sonnenschutzmittel ist die Ausgewogenheit des Schutzes vor UVA- und UVB-Strahlen: Der UVA-Schutz muss mindestens ein Drittel des UVB-Schutzes ausmachen. Diese Funktion übernehmen die Lichtschutzfilter.

Wie wichtig ist die Photostabilität?

Im Zusammenhang mit den Lichtschutzfiltern hört man auch immer, dass die sogenannte Photostabilität der Filtersubstanzen besonders wichtig ist. Photostabilität bedeutet, dass der chemische Filter auch bei längerer Einstrahlung seine Absorptionsfähigkeit behält. Ein photostabiler Filter kann nämlich mehrere UV-Einstrahlungen aufnehmen, weil er sich im Anschluss wieder regeneriert und in seinen ursprünglichen Zustand zurückkehrt. Ein photoinstabiler Filter wird durch den UV-Einfluss zerstört, das heißt die Wirksamkeit geht verloren. Für die Photostabilität gibt es allerdings keine Deklarationspflicht, das heißt man sollte sich erkundigen und beraten lassen, um auch wirklich qualitativ hochwertige Produkte auszuwählen.

Frau cremt sich mit Sonnencreme ein
colourbox.de

Das richtige Eincremen

Das wichtigste: Sparen sie nicht mit der Sonnencreme! Für den ganzen Körper braucht man ca. 25 ml pro Anwendung. Es ist auch besonders wichtig, sich nach dem Schwimmen wieder einzucremen, auch wenn auf dem Sonnenschutzmittel „wasserfest“ steht. Denn „wasserfest“ bedeutet, dass man während des Aufenthalts im Wasser geschützt ist. Beim Abtrocknen danach wird das Sonnenschutzmittel aber natürlich auch entfernt. Das heißt, immer Nachcremen! Denken Sie beim Eincremen an besonders exponierte Stellen: Im Gesicht etwa Nase, Kinn, Ohren und Lippen, und schützen sie auch Hände und das Dekolleté.