Radio Wien Bühne beim Donauinselfest
Alexander Müller – www.alexandermüller.at
Alexander Müller – www.alexandermüller.at
Radio Wien

Wochenrückblick in Einfacher Sprache

Der Wochenrückblick „Einfach! Wichtig!“ in Einfacher Sprache ist jeden Sonntag auf Radio Wien zu hören. Hier kann man den Wochenrückblick vom 31. Mai 2020 lesen und sich auch noch einmal anhören. Ein Thema in dieser Woche: Das Donauinsel-Fest wird heuer anders sein.

In Amerika sind die Menschen wütend auf die Polizei!

Im Land USA in Amerika haben Polizisten einen Mann umgebracht.
Die Polizisten haben den Mann für einen Betrüger gehalten und festgenommen.
Der Mann hat sich nicht gewehrt.
Die Polizisten sind trotzdem mit dem Mann so brutal umgegangen, dass er wenig später gestorben ist.
Bei dem Mann hat es sich um einem Menschen mit schwarzer Hautfarbe gehandelt.
Immer wieder geht die Polizei in den USA mit schwarzen Menschen besonders brutal um.
Der Polizei wird nun vorgeworfen, rassistisch zu sein.
Rassistisch ist man, wenn man zum Beispiel Menschen mit einer anderen Hautfarbe nicht mag.
Viele Menschen in Amerika sind wütend auf die Polizei.
In vielen Städten gibt es Straßenschlachten.
Die Menschen kämpfen dabei geben die Polizisten.
Die Leute fordern Gerechtigkeit und dass alle Menschen gleich behandelt werden sollen.
Egal, welche Hautfarbe sie haben.

Der Politiker Heinz-Christian Strache kann Ärger bekommen!

Ein berühmter österreichischer Politiker hat etwas sehr Schlimmes angestellt.
Er hat sich über andere Menschen lustig gemacht und blöd über sie geredet.
Außerdem wollte er von einer reichen Frau viel Geld.
Er hat der Frau versprochen, dass sie in Österreich dann viele Geschäfte machen kann.
Was der Politiker nicht gewusst hat:
Er ist dabei heimlich gefilmt worden.
Deswegen ist dieser Skandal vor einem Jahr bekannt geworden.
Wir sagen auch Ibzia-Skandal dazu, weil das alles auf der Insel Ibiza passiert ist.
Der Politiker heißt Heinz-Christian Strache.
Nun geht es darum, ob er bestraft wird.
Andere Politiker reden nun mit der Polizei.
Sie reden auch mit Heinz-Christian Strache und seinen Freunden.
Die Politiker wollen genau herausfinden, was auf Ibiza los gewesen ist.
Das wird aber noch länger dauern.

Wir dürfen wieder in fast alle Nachbarländer fahren!

Wegen Corona haben wir jetzt ein paar Monate nicht in ein anderes Land fahren dürfen.
Seit ein paar Tagen ist das wieder anders.
Wir dürfen nun wieder in sieben Nachbarländer.
zum Beispiel nach Deutschland oder auch in die Slowakei.
Nur nach Italien dürfen wir weiterhin nicht fahren.
Dort würden zwar viele Österreicher gerne Urlaub machen, aber da gibt es immer noch viele Menschen mit Corona.
Erst wenn die meisten Italiener wieder gesund sind, werden wir auch wieder nach Italien fahren dürfen.

Im Sommer wird heuer ein Musikbus in Wien herumfahren!

Das Donauinsel-Fest ist ein großes Musikfest unter freiem Himmel.
Es findet eigentlich immer zum Sommerbeginn auf der Donauinsel in Wien statt.
Ganz oben ist ein Bild vom Donauinsel-Fest vom letzten Jahr zu sehen.
Wegen Corona ist das große Fest bereits auf den Herbst verschoben worden.
Trotzdem kann das Fest nicht so stattfinden wie sonst.
Es dürfen nämlich auch im Herbst nur wenige Zuschauer dabei sein.
Deswegen wird den ganzen Sommer ein knallbunter Bus durch die Stadt fahren.
Der Bus wird oben kein Dach haben, sondern eine Bühne.
Von dort oben werden die Musiker spielen.
Wo der Bus stehen bleibt, wird nicht verraten.
Es soll jeden Tag eine Überraschung sein.

Sendungshinweis:

Der Wochenrückblick ist jeden Sonntag auf Radio Wien zu hören:
8.30 Uhr und 9.30 Uhr
13.30 Uhr und 14.30 Uhr

Schwimmen statt Autofahren kann man im Sommer auf einer wichtigen Straße!

Eine besonders wichtige Straße in Wien heißt Gürtel.
Im Sommer wird diese Straße für die Autos an einer Stelle gesperrt.
Dort wird mitten auf der Straße ein Schwimmbecken zum Baden aufgestellt.
Außerdem soll es eine Terrasse mit Liegestühlen geben.
Einige finden das super, für andere ist das eine dumme Idee.
Sie haben Angst, dass es dann viel Stau gibt.
Die Autos müssen dann nämlich auf kleinere Straßen ausweichen.

Die ersten Formel-1-Autorennen werden heuer in Österreich gefahren!

Nun ist es fix:
Die ersten Formel-1-Rennen des Jahres gibt es heuer bei uns in Österreich.
Die Autorennen sollen in einem Monat auf der Rennstrecke am Spielberg gefahren werden.
Das ist in der Steiermark.
Wegen Corona sind alle anderen Formel 1 Rennen bisher abgesagt worden.
Deswegen wird es bei uns in Österreich auch gleich zwei Rennen hintereinander geben.
Zuschauer dürfen nicht dabei sein.
Anschauen kann man sich die Autorennen nur im Fernsehen.

Der Radio Wien Wochenrückblick zum Nachhören: