Strand in Jesolo im Mai 2020
AFP/Vincenzo Pinto
AFP/Vincenzo Pinto
Radio Wien

Wochenrückblick in Einfacher Sprache

Der Wochenrückblick „Einfach! Wichtig!“ in Einfacher Sprache ist jeden Sonntag auf Radio Wien zu hören. Hier kann man den Wochenrückblick vom 14. Juni 2020 lesen und sich noch einmal anhören. Ein Thema: Beim Reisen in andere Länder ist wieder viel mehr erlaubt.

Beim Reisen in andere Länder ist jetzt wieder viel mehr erlaubt

Wegen der Corona-Krankheit hat es sehr strenge Regeln für Reisen ins Ausland gegeben.
Jetzt sind aber in vielen Ländern immer weniger Menschen Corona-krank.
Am Dienstag, am 16. Juni, öffnet Österreich deshalb für fast alle Länder in Europa wieder komplett die Grenzen.
Man kann wieder ganz normal auf Urlaub fahren, zum Beispiel nach Italien oder Kroatien.
Beim Zurückkommenn wird man nicht kontrolliert.
Man muss auch keinen Corona-Test machen.
Für Großbritannien, Portugal, Spanien und Schweden gilt das noch nicht.
Und in Italien soll man noch nicht in die Region Lombardei reisen.
Dort gibt es noch mehr Corona-Kranke.

In den Altersheimen dürfen auch Kinder wieder auf Besuch kommen

Immer mehr erlaubt ist auch bei Besuchen in Altersheimen und Pflegeheimen.
Das hat der Gesundheitsminister diese Woche gesagt.
Auch Kinder dürfen in den Heimen wieder auf Besuch kommen.
Und man darf auch wieder direkt in die Zimmer gehen.
Bis jetzt waren Besuche nur in speziellen Besucherbereichen erlaubt.
Man soll aber wegen des Coronavirus immer noch einen Meter Abstand halten.
Umarmen und Händeschütteln soll man also noch nicht.

Die Fluglinie AUA bekommt viel Geld von uns allen

Die größte Fluglinie in Österreich ist die AUA.
Sie hat wegen der Corona-Krankheit große Probleme.
Denn sie hat nur ganz selten fliegen können und hat deswegen fast kein Geld verdient.
Die AUA braucht nun Hilfe.
Sie bekommt jetzt viel Geld von der Republik Österreich.
Also von uns allen: 450 Millionen Euro.
Einen Teil bekommt sie geschenkt.
Die AUA muss für die Hilfe auch etwas tun.
Zum Beispiel für den Klimaschutz.
Sie muss modernere Flugzeuge verwenden.
Diese verschmutzen die Umwelt weniger.

In Wien gibt es die meisten Corona-Fälle, aber auch die meisten Tests

Nur mehr wenige Menschen bekommen in Österreich die Corona-Krankheit.
Die meisten dieser Menschen leben in Wien.
In Wien werden aber auch mehr Corona-Tests gemacht als in den anderen Bundesländern.
Mit diesen vielen Tests entdeckt man auch Corona-Kranke, die man sonst vielleicht übersehen hätte, sagt die Stadtregierung.
Viele von ihnen fühlen sich nämlich gar nicht krank.
In Wien stecken sich im Moment die meisten Menschen bei ihren Familien an, oder in der Arbeit.
In Kindergärten und Schulen stecken sich nur wenige an.

Sendungshinweis:

Der Wochenrückblick ist jeden Sonntag auf Radio Wien zu hören:
8.30 Uhr und 9.30 Uhr
13.30 Uhr und 14.30 Uhr

Beim großen Filmfestival auf dem Rathausplatz ist heuer einiges anders

Auf dem Rathausplatz in Wien findet jeden Sommer ein großes Filmfestival statt.
Auf einer riesigen Leinwand werden im Freien Filme von Konzerten gezeigt.
Wegen Corona ist dabei heuer aber alles ein bisschen anders.
Es dürfen nicht so viele Leute kommen wie sonst.
Sie müssen in kleineren Gruppen zusammen sitzen.
Zwischen den Gruppen werden niedrige Wände aufgestellt.
Die Sitzplätze muss man vorher reservieren.
Der Eintritt ist aber weiterhin gratis.
Das Filmfestival auf dem Rathausplatz beginnt am 4. Juli.

Österreichs Badeseen und -flüsse sind fast die saubersten in ganz Europa

Wie sauber sind in Europa eigentlich die Badegewässer?
Also die Seen, Teiche, Flüsse und das Meer?
Das untersucht die Europäische Union jedes Jahr.
Österreich war bei diesem Test dieses Mal so gut wie noch nie.
Wir sind auf Platz zwei gelandet.
Das heißt, sauberer sind die Badegewässer nur in einem einzigen anderen Land in Europa.
Das ist die Insel Zypern.
Am schlechtesten waren bei dem Test die Länder Slowakei, Albanien und Polen.

Der Radio Wien Wochenrückblick zum Nachhören: