Das Radio Wien Studio
ORF
ORF
Radiotest

Radio Wien steigert Marktanteile

Der Radiotest 2019/2020, der am Donnerstag veröffentlicht wurde, weist Topwerte für Radio Wien aus. Zwölf Prozent der Wienerinnen und Wiener ab zehn Jahren nutzen täglich Radio Wien, der Marktanteil konnte sogar auf 17 Prozent gesteigert werden.

Damit liegt der Marktanteil von Radio Wien in Wien fast doppelt so hoch wie der des größten privaten Mitbewerbers. In der Zielgruppe „35+“ entfällt bei einem Marktanteil von 19 Prozent weiterhin fast jede fünfte gehörte Radiominute auf Radio Wien. Zum Vergleich: der größte private Mitbewerber liegt in dieser Zielgruppe bei sieben Prozent.

Aber auch in der Zielgruppe „14 bis 49 Jahre“ konnte Radio Wien Marktanteile dazugewinnen und liegt mit zehn Prozent auch in dieser jungen Zielgruppe vor allen anderen regionalen Angeboten.

"Gemeinsam Wege durch die Krise“

„Gerade in diesen Zeiten beweist sich die regionale Infokompetenz eines Radios, es beweist sich aber auch die Fähigkeit, als Partner und vielleicht sogar Freund mit den Hörerinnen und Hörern gemeinsam Wege durch die Krise zu finden“, sagte Landesdirektorin Brigitte Wolf. „Radio Wien meistert beides mit Bravour.“

Auch „Radio Wien“-Programmchefin Jasmin Dolati zeigte sich erfreut. Denn die guten Ergebnisse zeigen, „dass wir unseren Hörerinnen und Hörern den richtigen Mix aus Lieblingsmusik, Unterhaltung, Info und Service bieten – auch in den schwierigen Corona-Lockdown-Wochen“. Es sein in dieser Zeit viele zusätzliche Inhalte ins Programm gehoben worden, unter anderem die tägliche Kindersendung WOW. Darin haben Großeltern und Enkelkinder die Möglichkeit gehabt, telefonisch miteinander zu spielen.

"Wir haben über Hilfsangebote informiert, waren selbst Anlaufstelle für Sorgen und Ängste der Menschen, haben alle Aspekte der Krise abgebildet und jede Menge lebenspraktische Tipps zusammengetragen. Dass wir als Stadtsender besonders nah dran sind an den Lebenswelten, haben wir gerade in dieser Zeit durch die vielen positiven Rückmeldungen deutlich gespürt“, sagte Dolati.

Hördauer gestiegen

Insgesamt erreichten die ORF-Radios eine Gesamt-Tagesreichweite von 62,2 Prozent. Reichweitenstärkster Sender in der Gesamtzielgruppe (ab zehn Jahren) ist wieder Ö3. Ö1 erreichte etwas mehr Reichweite als im Vergleichszeitraum (10 Prozent gegenüber 9 Prozent), FM4 kam auf 3,2 Prozent. Die Regionalsender des ORF erzielten österreichweit 29,7 Prozent (29,4 Prozent).

Die Daten beziehen sich auf den Zeitraum Juli 2019 bis inklusive Juni 2020. Jene Österreicher (zehn plus), die das Radio einschalteten, liehen ihm in den vergangenen zwölf Monaten im Schnitt 200 Minuten ihr Ohr – das war fünf Minuten länger als im Vergleichszeitraum.