Wiener Müllabfuhr aus Lego
PID/Martin Votava
PID/Martin Votava

Wochenrückblick in Einfacher Sprache

Der Wochenrückblick „Einfach! Wichtig!“ in Einfacher Sprache ist jeden Sonntag auf Radio Wien zu hören. Hier kann man den Wochenrückblick vom 20. Dezember 2020 lesen und auch noch einmal anhören. Ein Thema diesmal: Dritter Lockdown und Impfung gegen Corona.

Wieder müssen die Menschen wegen Corona zuhause bleiben

In vier Tagen ist Weihnachten.
Und immer noch sind in Österreich zu viele Menschen Corona-krank.
Damit sich nicht so viele Menschen anstecken, sollen wir alle gleich nach Weihnachten zu Hause bleiben.
Nach den Weihnachtsferien bleibt die Schule außerdem noch zu.
Du musst dann wieder von daheim übers Internet lernen.
Rausgehen dürfen wir schon, aber eigentlich nur zum Einkaufen oder um Sport zu machen.
Die Kinder in den Bergen dürfen sogar Schifahren gehen.
Dass wir zu Hause bleiben müssen, das nennt man übrigens Lockdown.
Das haben wir heuer schon zwei Mal erlebt.
Einmal im Frühjahr und einmal vor ein paar Wochen bis zum Nikolaus.

In Österreich beginnen die Impfungen gegen Corona

Viele Menschen haben Corona und liegen in einem Krankenhaus.
Und manche sterben leider sogar daran.
Deswegen gibt es so viele Regeln, an die wir uns gerade halten müssen.
Jetzt gibt es aber eine Impfung gegen Corona.
Sie soll verhindern, dass Menschen Corona bekommen.
Impfungen sind dazu da, Menschen zu schützen.
Es tut zwar ganz kurz weh, dafür muss man aber nicht krank im Bett liegen.
In Österreich beginnt man kurz nach Weihnachten mit dem Impfen.
Zuerst kommen alte Menschen dran.
Für alte Menschen ist Corona nämlich besonders gefährlich.
Bis zum Sommer sollen dann so viele Leute wie möglich in Österreich geimpft werden.

Die neue U-Bahnlinie U5 kostet mehr und wird später fertig

In Wien wird ja gerade an einer neuen U-Bahn gebaut.
Sie wird U5 heißen.
Mit ihr können die Menschen mit einem Zug unter der Erde vom Karlsplatz bis nach Hernals fahren.
Aber bis es soweit ist, dauert es länger als geplant.
Denn einige Baufirmen haben zu viel Geld verlangt, um die U-Bahn zu bauen.
Die Stadt hat also neue Baufirmen suchen müssen, die für weniger Geld arbeiten.
Denn eine ganz neue U-Bahn zu bauen, kostet sehr viel Geld.
Bei der U5 ist es sogar so, dass sie viel viel mehr kosten wird als eigentlich geplant war, nämlich noch einmal so viel.

Wiener Architekten planen neue Veranstaltungshalle

Wenn viele Menschen an einem Ort zusammen sind, können sie leicht Corona bekommen.
Deswegen gibt es jetzt kein Theater, kein Kino, kein Konzert.
Trotzdem wird in Wien eine neue große Halle gebaut.
Vorher müssen noch verschiedene Pläne aufgezeichnet werden, wie die neue Halle aussehen könnte.
In der neuen Halle sollen Sängerinnen und Sänger auftreten und große Sport-Wettkämpfe stattfinden.
Bisher hat es dafür die Stadthalle gegeben.
Doch die ist schon alt und funktioniert nicht mehr so richtig.

Sendungshinweis

Der Wochenrückblick ist jeden Sonntag auf Radio Wien zu hören:
8.30 Uhr und 9.30 Uhr
13.30 Uhr und 14.30 Uhr

Wiener Müllabfuhr als Lego-Bausatz

In Wien ist die Müllabfuhr mit ihren großen, orange-silbernen Müllautos unterwegs.
Jetzt gibt es die Müllabfuhr auch von Lego.
Das Lego-Müllauto sieht genauso aus, wie die echten Wiener Müllautos.
Dazu gibt es noch zwei Figuren: eine Müllfrau und einen Müllmann in orangen Hosen und Jacken.
Und nicht zu vergessen: auch Mülltonnen in mehreren Farben sind dabei.

Die besten Volleyballer aus Europa kommen nach Wien

Im nächsten Sommer wird in Wien auf der Donauinsel wieder Beachvolleyball gespielt.
Mannschaften aus zwei Spielerinnen oder Spielern versuchen dabei, auf Sand einen Ball über ein hohes Netz hin und her zu werfen.
Der Ball darf nicht auf den Boden fallen.
Im Sommer sollen die besten Spieler aus Europa nach Wien kommen.
Vor einigen Jahren haben in Wien schon die besten Mannschaften der Welt gegeneinander gespielt.
Damals haben alle großen Spaß gehabt – vor allem die Zuschauer.

Der Radio Wien Wochenrückblick zum Nachhören