Aschbacher
APA/Georg Hochmuth
APA/Georg Hochmuth
Radio Wien

Wochenrückblick in Einfacher Sprache

Der Wochenrückblick „Einfach! Wichtig!“ in Einfacher Sprache ist jeden Sonntag auf Radio Wien zu hören. Hier kann man den Wochenrückblick vom 3. Jänner 2021 lesen und sich auch noch einmal anhören. Ein Thema: Ministerin Christine Aschbacher ist zurückgetreten!

Eine wichtige Politikerin hört auf!

Eine wichtige Politikerin ist zurückgetreten.
Die Politikerin heißt Christine Aschbacher.
(Zu sehen ist Christine Aschbacher auf dem Bild oben.)
Christine Aschbacher hört auf, weil sie als Studentin geschwindelt haben soll.
Ihr wird vorgeworfen, dass sie bei zwei Arbeiten von jemand anderem abgeschrieben haben soll.
Zum Beispiel bei der Arbeit, für die sie den Titel „Doktor“ bekommen hat.
Christine Aschbacher selbst sagt, dass das alles nicht stimmt.
Sie mag als Politikerin aber trotzdem nicht mehr weitermachen, weil so viele Leute mit ihr schimpfen.
Christine Aschbacher hat zur Bundesregierung gehört und war vor allem bekannt als Arbeitsministerin.
Sie war dafür zuständig, dass es weniger Arbeitslose gibt.
Sie war aber auch für die Familien zuständig.

Wer ins Gasthaus will, braucht einen Corona-Test!

Wegen Corona haben wir ja derzeit in Österreich einen „Lockdown“.
Gemeint ist damit, dass momentan fast alles zugesperrt ist.
Wir können keinen Pullover kaufen.
Wir können nicht in ein Gasthaus zum Essen gehen.
Und wir können auch nicht in ein Museum oder in ein Theater.
Alles hat zu.
Das bleibt noch zwei Wochen so.
Dann soll alles wieder aufsperren.
Wir dürfen dann aber zum Beispiel nur in ein Gasthaus, wenn wir nicht Corona haben.
Deswegen müssen wir einen Test machen, wenn wir in ein Gasthaus gehen wollen.
Oder auch in ein Theater.
Wie das alles genau funktionieren soll, steht noch nicht fest.
Das müssen sich die Politiker erst noch überlegen.

In der Schule gibt es nun jede Woche einen Corona-Test!

Auch Kinder und Jugendliche werden jetzt öfter auf Corona getestet.
Die Schülerinnen und Schüler sollen jede Woche einen Corona-Test machen können.
Die älteren Kinder und die Jugendlichen können den Test selbst in der Schule machen.
Die jüngeren Kinder in der Volksschule, bekommen ein Sackerl mit den Testsachen mit nach Hause.
Die Eltern können dann die Kinder testen.
Der Test ist neu und einfach.
Man muss damit nicht sehr tief in der Nase herumstochern.
Somit tut er auch nicht weh.
Allerdings beginnt diese Test-Aktion erst dann, wenn die Schulen wieder richtig geöffnet sind.
Vorerst müssen die Kinder und Jugendlichen weiter von daheim aus lernen.

Der Kampf gegen Corona: Es gibt eine zweite Impfung!

Eine gute Nachricht gibt es im Kampf gegen Corona.
Es kommt jetzt bald eine zweite Impfung.
Diese Impfung ist von Experten geprüft worden.
Die Experten sagen, dass diese Impfung sehr gut wirkt.
Praktisch genauso gut wie die Impfung, die es bei uns schon seit zwei Wochen gibt.
Wer geimpft ist, kann normalerweise kein Corona mehr bekommen.
Und wenn ganz viele Menschen geimpft sind, dann haben wir hoffentlich auch keine Probleme mehr mit Corona.
Geimpft werden zuerst alte und kranke Menschen.
Für sie ist Corona besonders gefährlich.
Kinder und Jugendliche werden noch nicht geimpft.
Es ist noch nicht geprüft worden, ob auch ganz junge Menschen die Impfung gut vertragen.

In Amerika haben Trump-Fans das Parlament angegriffen!

In Amerika heißt das Parlament „Kapitol“.
Dort ist in dieser Woche etwas passiert, was kaum jemand für möglich gehalten hat.
Viele wütende Menschen sind in das Kapitol gestürmt.
Sie haben die Türen eingetreten und die Fenster eingeschlagen.
Einige haben auch Waffen dabei gehabt.
Sie wollten die Politiker im Kapitol angreifen.
Die Politiker sind aber gerade noch von der Polizei in Sicherheit gebracht worden.
Die Polizei hat lange mit den Angreifern gekämpft.
Dabei sind auch ein paar Menschen gestorben.
Erst nach ein paar Stunden war wieder alles ruhig.
Die Angreifer sind alle Fans von Donald Trump.
Donald Trump ist der Präsident von Amerika.
Aber nur mehr zehn Tage lang, weil er die letzte Wahl verloren hat.
Donald Trump selbst und seine Fans sind deswegen zornig.

Die Leute sollen nicht mehr am Semmering rodeln!

Gerade in den Weihnachtsferien sind viele Leute zum Rodeln auf den Semmering gefahren.
Das ist ein Berg, zu dem man von Wien aus nur eine Stunde mit dem Auto braucht.
Es waren aber viel zu viele Leute dort.
Auf der Straße hat man nicht mehr fahren können, weil lauter Autos geparkt haben.
Außerdem haben die Leute untereinander oft keinen Corona-Abstand gehalten.
Die Polizei ist gekommen und hat viele Leute wieder weggeschickt.

Sendungshinweis

Der Wochenrückblick ist jeden Sonntag auf Radio Wien zu hören:
8.30 Uhr und 9.30 Uhr
13.30 Uhr und 14.30 Uhr

Die Vierschanzentournee hat ein Skispringer aus Polen gewonnen!

In dieser Woche ist ein wichtiger Wettkampf bei den Skispringern zu Ende gegangen:
Die Vierschanzentournee.
Gesprungen worden ist auf vier Sprungschanzen.
Zwei sind in Deutschland und zwei bei uns in Österreich.
Wer bei allen vier Skispringen der Beste ist, gewinnt die Vierschanzentournee.
Das war diesmal „Kamil Stoch“.
Das ist ein Skispringer aus Polen und er hat schon oft gewonnen.
Die österreichischen Skispringer waren diesmal leider nicht gut genug.

Der Radio Wien Wochenrückblick zum Nachhören: