Feiernde Menschen vor der Karlskirche
ORF/Corazza
ORF/Corazza
Radio Wien

Wochenrückblick in Einfacher Sprache

Der Wochenrückblick „Einfach! Wichtig!“ in Einfacher Sprache ist jeden Sonntag auf Radio Wien zu hören. Hier kann man den Wochenrückblick vom 6. Juni 2021 lesen und sich auch noch einmal anhören. Ein Thema: Viele junge Menschen feiern Partys in Wien.

Geimpfte müssen nicht mehr automatisch in Quarantäne

Die Corona-Regeln werden immer weniger streng.
Ab 10. Juni haben zum Beispiel die Gasthäuser wieder länger offen.
Und bei Veranstaltungen im Freien braucht man keine Maske mehr.
Es gibt auch immer mehr Vorteile für Menschen mit einer Corona-Impfung.
Geimpfte Menschen müssen in Wien nicht mehr automatisch in Quarantäne.
Quarantäne heißt: Man muss zuhause bleiben, wenn man
Corona hat oder haben könnte.
Geimpfte Menschen müssen nur zuhause bleiben, wenn sie sicher Corona haben.

Viele junge Menschen feiern Partys in Wien

Wegen Corona sind die Gasthäuser und Discos in der Nacht noch zu.
Viele junge Menschen wollen aber Partys feiern.
Deswegen feiern sie jetzt im Freien.
Besonders viele feiern in Wien beim Karlsplatz und beim Donaukanal.
Dabei gibt es immer wieder Probleme.
Es werden Sachen kaputt gemacht.
Es bleibt viel Müll liegen.
Beim Donaukanal sind schon Menschen ins Wasser gestürzt.
Jetzt wird über Lösungen diskutiert.
Die Polizei hat sogar kurz verboten, dass man den Karlsplatz betritt.
Das Verbot gilt aber nicht mehr.

Die Partei FPÖ braucht einen neuen Chef

Eine politische Partei in Österreich ist die FPÖ.
Die FPÖ muss sich jetzt einen neuen Chef suchen.
Bisher war der Chef Norbert Hofer.
Er will aber nicht mehr der Chef sein.
Ein Grund ist ein Streit in der Partei.
Es geht darum, wer bei der nächsten Wahl Spitzen-Kandidat ist.
Als Spitzen-Kandidat ist man auf den meisten Werbe-Plakaten drauf.
Man gibt auch die meisten Interviews.
Norbert Hofer wollte gerne selbst Spitzen-Kandidat sein.
Aber auch Herbert Kickl will Spitzen-Kandidat sein.
Wahrscheinlich wird Herbert Kickl jetzt der neue Chef der FPÖ.

Die Fußball-Europa-Meisterschaft geht los

Nächsten Freitag (11. Juni) beginnt die Europa-Meisterschaft im Fußball.
Es geht darum, welches Land in Europa die beste Fußball-Mannschaft hat.
Auch Österreichs National-Mannschaft spielt mit.
Österreich war noch nicht oft bei der Europa-Meisterschaft im Fußball dabei.
Meistens war Österreich nicht gut genug.
Am Freitag war die österreichische National-Mannschaft beim Bundes-Präsidenten.
Der Bundes-Präsident und andere Politiker haben den
Fußball-Spielern alles Gute gewünscht.

Sendungshinweis

Der Wochenrückblick ist jeden Sonntag auf Radio Wien zu hören:
8.30 Uhr und 9.30 Uhr,
13.30 Uhr und 14.30 Uhr

In Wien müssen viele Gleise repariert werden

In Wien fahren die Straßen-Bahnen und U-Bahnen an einigen Stellen ganz langsam.
Sie dürfen nicht schneller fahren.
Die Gleise sind dort nämlich schon sehr abgenutzt.
Im Moment werden in Wien viele Gleise gleichzeitig kaputt.
Sie sind alle ungefähr gleich alt.
Die Gleise werden auch schneller kaputt als früher.
Ein Grund ist, dass viel mehr Straßen-Bahnen und U-Bahnen fahren.
Die modernen Straßen-Bahnen sind auch schwerer als die alten.
Die Wiener Linien müssen deswegen in den nächsten Jahren besonders viele Gleise reparieren.

Österreichs Seen und Flüsse zum Baden sind sehr sauber

In Österreich kann man in vielen Flüssen und Seen baden und schwimmen.
Das Wasser in diesen Flüssen und Seen ist sehr sauber.
Es ist fast das sauberste Wasser in ganz Europa.
Das ist bei einer Untersuchung herausgefunden worden.
Dabei sind Seen, Flüsse und Meere zum Baden in ganz Europa untersucht worden.
Nur auf der Insel Zypern ist das Wasser noch sauberer als in Österreich.
Sehr sauberes Wasser gibt es auch in Griechenland, Malta und Kroatien.

Der Radio Wien Wochenrückblick zum Nachhören:

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums.

Links: