Abgebrannte Bäume
ORF / Rohrhofer
ORF / Rohrhofer
Radio Wien

Wochenrückblick in Einfacher Sprache

Der Wochenrückblick „Einfach! Wichtig!“ in Einfacher Sprache ist jeden Sonntag auf Radio Wien zu hören. Hier kann man den Wochenrückblick vom 7. November 2021 lesen und sich auch noch einmal anhören. Ein Thema: Der riesige Waldbrand in Niederösterreich ist nach zwei Wochen gelöscht.

Große Klimakonferenz in Glasgow

Fast alle wichtigen Politiker aus der ganzen Welt haben sich in Glasgow getroffen.
Glasgow ist eine Stadt in Großbritannien.
Die Politiker sprechen darüber, wie sie das Klima besser machen können.
Denn das Klima steuert unser Wetter.
Es kann Überschwemmungen, Waldbrände und sehr sehr heiße Sommertage verursachen.
Bäume sind gut für das Klima.
Viele Länder haben deswegen beschlossen, in den Wäldern keine Bäume mehr zu fällen.
Mit dabei ist auch Brasilien.
In dem Land gibt es den Amazonas-Regenwald.
Das ist einer der größten und wichtigsten Wälder der Welt.

Einsatz gegen Waldbrand zu Ende

Zwei Wochen lang hat es nicht sehr weit von Wien entfernt in einem Wald gebrannt.
Viele große und kleinere Hubschrauber und sogar zwei Löschflugzeuge haben gegen das Feuer gekämpft.
Sie haben Wasser so wie Regen über dem Wald ausgeschüttet.
Auch sehr viele Feuerwehrleute haben Tag und Nacht versucht, das Feuer zu löschen.
Das war nicht einfach, weil es dort sehr steil ist.
Jetzt sind alle Flammen gelöscht.
Auf einer riesigen Fläche ist alles verbrannt.
Der Boden und viele Baumstämme sind schwarz verfärbt.

Schon wieder werden Corona-Regeln strenger

Immer mehr Menschen in Österreich bekommen Corona.
Es sind jetzt so viele krank wie schon seit langer Zeit nicht mehr.
Um die Menschen besser zu schützen, haben die Chefs von Österreich und den neun österreichischen Bundesländern etwas beschlossen.
Und zwar gelten schon ab morgen im ganzen Land strenge Regeln.
Nur wer gegen Corona geimpft ist oder Corona schon gehabt hat, darf in einem Gasthaus essen oder einen Friseur besuchen.
Das soll ungeimpfte Menschen dazu bringen, sich jetzt doch impfen zu lassen.

Wien macht Corona-Impfung für Kinder möglich

In Wien können schon bald auch jüngere Kinder gegen Corona geimpft werden.
Die Kinder müssen zwischen fünf und zwölf Jahre alt sein.
Außerdem müssen die Eltern wollen, dass ihre Kinder geimpft werden.
Und ein Arzt muss jedes Kind untersuchen und dann sagen, dass es die Impfung auch wirklich braucht.
Jetzt wird alles für diese Impfungen vorbereitet.
Es werden zum Beispiel Ärztinnen und Ärzte für die Impfungen gesucht.

Erinnerung an Terroranschlag vor einem Jahr

Vor einem Jahr ist in Wien etwas sehr trauriges passiert.
Ein Mann hat mitten in der Stadt vier Menschen erschossen und auch viele verletzt.
Jetzt, ein Jahr später, haben sich viele Menschen an die Toten und Verletzten erinnert.
Der Wiener Bürgermeister hat einen Kranz niedergelegt.
Der Bundespräsident und der Bundeskanzler, also die beiden wichtigsten Politiker von Österreich, haben in einer Kirche über die schlimme Tat gesprochen.
Alle waren sich einig:
So etwas darf in Österreich nicht mehr passieren

Sendungshinweis

Der Wochenrückblick ist jeden Sonntag auf Radio Wien zu hören:
8.30 Uhr und 9.30 Uhr,
13.30 Uhr und 14.30 Uhr

Weihnachtsbaum am Rathausplatz aufgestellt

In sieben Wochen ist Weihnachten.
Deshalb steht vor dem Rathaus in Wien schon ein Weihnachtsbaum.
Jedes Jahr bekommt Wien von einem Bundesland einen Baum geschenkt.
Heuer ist es eine Fichte aus dem Burgenland.
Zwei Kräne waren notwendig, um den großen Baum aufzustellen.
Er wird jetzt noch mit sehr vielen Lichtern geschmückt.
Zum ersten Mal eingeschaltet werden die Lichter aber erst in einer Woche.
Dann beginnt auf dem Rathausplatz auch der große Christkindlmarkt.

Der Radio Wien Wochenrückblick zum Nachhören:

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums