Regenbogen, Trösterchen gezeichnet
Stefan Janisch
Stefan Janisch
Licht ins Dunkel

Hilfe in stürmischen Zeiten

Auch heuer unterstützt der ORF-Wien mit Ihrer Spende zwei besondere Projekte: „Ich bin O.K.“, den Kultur- und Bildungsverein der Menschen mit und ohne Behinderung und die Organisation „Rainbows“, die Kindern und Jugendlichen in stürmischen Zeiten hilft.

Wenn das Leben auf den Kopf gestellt wird, wenn Trauer, Wut, Angst oder Unsicherheit zum Begleiter werden, dann bietet die Organisation „Rainbows“ Unterstützung an. Kinder und Jugendliche finden bei „Rainbows“ Verständnis und Gehör, treffen auf Gleichaltrige, die Ähnliches erleben. Durch die professionelle Unterstützung erfahren auch Eltern eine Entlastung in einer Zeit, in der sie selbst sehr belastet sind.

Bei Trennung, Scheidung oder Tod

Entstanden sind die ersten Rainbows-Gruppen in den USA – gegründet von der Amerikanerin Suzy Yehl Marta, die gemeinsam mit der Psychiaterin Elisabeth Kübler-Ross ein Konzept für die Begleitung von Kindern und Jugendlichen nach einem Trennungs- oder Verlusterlebnis konzipierte. Das Rainbows-Konzept wurde für Österreich adaptiert und inhaltlich weiter ausgebaut.

Kulturelle Inklusion: „Ich bin O.K.“

Probenfoto Dance Company-Produktion „UN/gleich“
Johannes Puschner, Jakob Hesky

Sendungshinweis

„Guten Morgen Wien“, 8. Dezember 2022

Der Verein „Ich bin O.K.“ wurde im Jahr 1979 von der Psychologin Katalin Zanin gegründet. Menschen mit und ohne Behinderung soll die Teilnahme am gesellschaftlichen und kulturellen Leben ermöglicht werden. Das Tanzen verbindet Menschen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Herkunft oder unterschiedlicher persönlicher Voraussetzungen. Das Ziel der „Ich bin O.K. – Dance Company“ ist die aktive, gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung am gesellschaftlichen und kulturellen Leben. Alle bekommen eine künstlerisch wertvolle und tänzerisch anspruchsvolle Förderung, ganz unabhängig von ihren individuellen Voraussetzungen.