Caritas Helfer bei Lebensmittelausgabe
ORF
Soziales

Caritas sucht 1.000 Freiwillige in Wien

Altenbetreuung, Lernhilfe, Obdachlosenversorgung – die Caritas ist bei ihren Projekten auf die Hilfe von Freiwilligen angewiesen. Knapp 12.000 Menschen engagieren sich derzeit in Wien ehrenamtlich bei der Caritas. Jetzt werden weitere 1.000 Freiwillige gesucht.

Sie sollen die individuelle Betreuung der Hilfesuchenden gewährleisten und das bestehende Team unterstützen. Über 4.500 Freiwillige waren im Vorjahr in Wien regelmäßig im Einsatz. Die meisten in den Bereichen Obdachlosigkeit, Pflege und in der Flüchtlingshilfe. 1.100 Menschen meldeten sich 2018 neu als Freiwillige.

Zahlreiche Einsatzbereiche

ORF Wien und die Caritas suchen für Hilfsprojekte in Wien 1.000 Freiwillige – für zahlreiche verschiedene Einsatzbereiche. Den größten Bedarf gibt es derzeit bei der Lebensmittelausgabe Le+O.

Größter Bedarf bei Lebensmittelausgabe

Die Einsatzbereiche sind vielfältig: von Lernunterstützung für Schulkinder über Kleiderausgbe, Kinderbetreuung, Deutschunterricht für Migranten und Migrantinnen bis hin zum Besuchsdienst für ältere Menschen. Die meisten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer werden für das größte Freiwilligen-Projekt der Caritas gesucht: die Lebensmittelausgabe Le+O. Fast 14.000 Menschen wurden im vergangen Jahr in den insgesamt 16 Lebensmittelausgabestellen der Stadt versorgt.

Caritas Helfer vor Canisibus
ORF
Aktuell werden Freiwillige in fast allen Einsatzbereichen der Caritas gesucht, etwa beim „Canisibus“

Kleine Reparaturen und Suppen kochen

Doch auch in anderen Bereichen ist Unterstützung gefragt. Im „Team Josefbus“ etwa helfen handwerklich Begabte mit kleinen Reparaturen aus. Im „Canisibus“ wird täglich frische Suppe gekocht, verladen und zu den Menchen gebracht. Und auch die „Caritas Lerncafes“ und das Projekt „Calimero“ hoffen auf neue Helferinnen und Helfer.

Das Projekt „Calimero“ unterstützt Mütter und Väter bei der Bewältigung alltäglicher Herausforderungen. Freiwillige besuchen die Familie, gehen mit den Kindern zum Spielplatz und sorgen so für kleine Auszeiten. In den „Caritas Lerncafes“ erhalten Kinder in kleinen Gruppen Unterstützung bei Hausaufgaben und Prüfungsvorbereitungen.

Erste Anlaufstelle

Die erste Anlaufstelle für Interessenten und Interessentinnen: zeitschenken.at

„Buddies“ für Kultur und Freizeit

Für das Notquartier in der Waldgasse wird eine Beislchefin oder ein Beislchef gesucht. Und auch nach „Kulturbuddies“ und „Freizeitbuddies“ besteht Bedarf: „Kulturbuddies“ organisieren Ausflüge und kulturelle Aktivitäten mit Bewohnern und Bewohnerinnen aus sozialen Einrichtungen. Als „Freizeitbuddies“ unterstützen Freiwillige an Demenz erkrankte Menchen bei Freizeitaktivitäten.

Und auch die Hospizbegleitung sowie die Gärtnerei und das Tageszentrum „Am Himmel“ hoffen auf weitere Helferinnen und Helfer. Freiwillige erhalten diverse Schulungen und Weiterbildungen. Sie haben grundsätzlich viel Mitsprache und Mitgestaltung in ihrem Tätigkeitsfeld, heißt es bei der Caritas.