Balkone mit Weihnachtsbeleuchtung
ORF
ORF
Lifestyle

Weihnachtsbeleuchtung: Was erlaubt ist

Blinkende Lichterketten, große Leuchtsterne und bunte Weihnachtsmänner: Viele Balkone, Fenster und Fassaden in der Stadt leuchten bereits weihnachtlich. Doch nicht bei allen kommt das gut an – und manches ist ohne Einwilligung der Eigentümer auch nicht erlaubt.

Innerhalb der eigenen Wohnung bzw. des eigenen Hauses darf man beleuchten, was und wie man will. Lichterketten im Fenster sind also beispielsweise kein Problem – heißt es von Seiten der Wiener Mietervereinigung gegenüber Radio Wien. Heikler wird es, wenn der leuchtende Weihnachtsschmuck am Balkon oder auf der Terrasse angebracht wird. Hier müsse man „ortsübliche Beleuchtung“ verwenden. Das ist jedoch ein dehnbarer Begriff und eine Rechtssprechung gibt es dazu in Österreich noch nicht.

Fotostrecke mit 3 Bildern

Vorgarten mit viel Weihnachtsbeleuchtung
ORF
Die Geschmäcker sind verschieden – das gilt ganz besonders auch für die Weihnachtsbeleuchtung
Balkone mit Weihnachtsbeleuchtung
ORF
Balkone dürfen beleuchtet werden – allerdings nur „ortsüblich“
Balkone mit Weihnachtsbeleuchtung
ORF
Die Beleuchtung muss unbedingt gesichert angebracht werden

Abgesehen von der Ortsüblichkeit muss der Weihnachtsschmuck draußen auch entsprechend gesichert sein. Möglicherweise wird man auch aufgefordert die Beleuchtung nach 22.00 Uhr abzuschalten – sollte sich jemand gestört fühlen.

Erlaubnis für Außenfassaden-Beleuchtung nötig

Sobald man den eigenen Bereich verlässt, also Dach oder Außenfassade schmücken will, ist laut Wiener Mietervereinigung die Erlaubnis der Eigentümer einzuholen. Eine solche Erlaubnis braucht man auch, wenn man an der Außenfassade Verankerungen oder Sicherungen anbringen will.