Schulen seit 26. April 2021 wieder im Präsenzunterricht
ORF
ORF
Bildung

Wieder Präsenzunterricht an Wiens Schulen

Die Wiener Schülerinnen und Schüler sind am Montag wieder zum Großteil in die Klassenzimmer zurückgekehrt. Seit Ostern waren die meisten von ihnen im Fernunterricht. Weiterhin ist ohne Coronavirus-Test kein Schulbesuch möglich.

Die Wiener Volksschülerinnen und Volksschüler haben nun wieder an fünf Tagen pro Woche Präsenzunterricht. Das Gleiche gilt für alle Kinder und Jugendlichen in Abschlussklassen und für Klassen mit weniger als 18 Schülerinnen und Schülern. Für alle anderen gibt es nun Schichtbetrieb, am Freitag wird dabei weiterhin zu Hause gelernt.

Schüler sollen vor Schulstart Gurgeltest machen

In der Volksschule müssen jeweils am Montag, Mittwoch und Freitag in der Früh „Nasenbohrer“-Tests gemacht werden. Alle im Schichtbetrieb testen zweimal pro Woche. Weil die Schnelltests deutlich weniger genau sind als PCR-Tests, appellierten ÖVP-Bildungsminister Heinz Faßmann und Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr (NEOS), dass die Schülerinnen und Schüler beim Projekt „Alles gurgelt“ der Stadt Wien mitmachen sollen.

„Wir laden Sie dazu ein, das Angebot schon vor dem Schulstart am Montag in Anspruch zu nehmen“, hieß es in dem Brief an die Familien und das Lehrpersonal. „Wenn Sie die Gurgeltests regelmäßig und wenn möglich noch vor dem Start des Schulbetriebs mit Ihren Kindern durchführen, sorgen Sie für noch mehr Sicherheit für uns alle.“

Schul-Neustart in Wien

Die Kinder an den Volksschulen sind am Montag wieder komplett in die Klassen zurückgekehrt. Bei den anderen Schulen hat wieder der Schichtbetrieb begonnen.

Gespräche über Gurgeltests an Schulen

Die PCR-Gurgeltests sollen künftig auch an die Schulen kommen, zwar nicht flächendeckend, aber teilweise. Derzeit laufen dazu Gespräche zwischen Stadt und Bildungsministerium. In dieser Woche ist mit einer Einführung jedenfalls noch nicht zu rechnen.

Faßmann hatte bei einer Pressekonferenz am Samstag erklärt, er wolle das Testsystem an den Schulen laufend verbessern – etwa durch ein Pilotprojekt in Wien, das die Einführung von PCR-Tests prüft. Ob diese – wie von Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) für den Herbst gewünscht – dreimal wöchentlich möglich seien, bezweifelte er. Das sei eine „gewaltige Zahl“ und eine Frage der Praktikabilität. Am 17. Mai soll es in Österreich laut Bundesregierung wieder Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler geben – also ohne Schichtbetrieb.

Test mit Lutschern in Kindergärten

Wenn die Schulen wieder geöffnet werden, werden auch erfahrungsgemäß wieder mehr Kindergartenkinder zur Betreuung in die Kindergärten gebracht. Ab dieser Woche rechnet man in den Kindergärten mit einer Auslastung von 80 Prozent. An fünf Kindergartenstandorten werden derzeit die sogenannten CoV-Lutschertests getestet.

„Wir wissen ja, dass der Kindergarten ein Ort ist, wo Körperkontakt nicht vermeidbar ist. Deshalb testen wir die sogenannten Lutschertests, wobei uns da wichtig ist, dass es sichere Tests sind. Wien setzt auch hier ganz stark auf PCR-Tests, wie beim Personal“, sagte Daniela Cochlar, die Leiterin der Stadt Wien-Kindergärten.