Kinder warten auf die Corona-Impfung im Austria Center Vienna in Wien
APA/ROLAND SCHLAGER
APA/ROLAND SCHLAGER
Wien impft

Neue Impftermine für Kinder gut gebucht

In Wien sind seit Montagnachmittag 54.000 zusätzliche CoV-Impftermine für Kinder zwischen fünf und elf Jahren freigeschaltet. Die Termine wurden bisher gut gebucht. Am Donnerstag wird die Zulassung der Kinderimpfung erwartet.

Wien wollte darauf nicht warten, bis die die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) die Zulassung erteilt. Einige Wiener Kinderärzte impfen schon seit ein paar Wochen Kinder unter zwölf Jahren gegen das Coronavirus. Wegen der starken Nachfrage öffnete die Stadt vor einer Woche eine eigene Impfstraße für junge Kinder im Austria Center. Sie war binnen kürzester Zeit ausgebucht. Am Montag legte die Stadt mit weiteren 54.000 Terminen nach.

Die Nachfrage ist anhaltend groß. Allein am Montag wurden rund 940 Kinder in Wien geimpft, insgesamt erhielten bereits rund 6.300 Kinder unter zwölf Jahren die erste Impfung, hieß es aus dem Büro von Gesundheitstadtrat Peter Hacker (SPÖ) am Dienstag.

Über 6.000 Termine wurden vorverlegt

Der Anteil der Kinder aus anderen Bundesländern, die geimpft wurden, beträgt dabei rund 18 Prozent. Mit den neu freigeschalteten Terminen in Wien legten manche Eltern den Impftermin vor. Eine derartige Buchung war schon am Wochenende möglich: Über 6.000 Termine wurden vorgezogen.

Bis Jahresende will die Stadt Wien 60.000 Kinder immunisiert haben, das wäre annähernd die Hälfte aller Kinder dieser Altersgruppe, die in Wien lebt. Laut dem Kinderarzt und Impfreferent der Wiener Ärztekammer Peter Voitl wird die Zulassung des Impfstoffs durch das Nationale Impfgremium wenige Tage nach der EMA-Zulassung erwartet. Dafür bestehe eine klare Notwendigkeit und ein großes Interesse der Eltern, so Voitl.

Kinderarzt und Impfreferent der Wiener Ärztekammer Peter Voitl
ORF
Der Kinderarzt und Impfreferent der Wiener Ärztekammer Peter Voitl impft schon längere Zeit Kinder zwischen fünf und elf Jahren

1.200 statt 200 Impfungen pro Tag

Geimpft wird in einer eigens eingerichteten Kinderimpfstraße im Austria Center ausschließlich entlang der Zulassungsbestimmungen und -kriterien, unter denen die Covid-19-Schutzimpfung für Fünf- bis Elfjährige bereits in den USA zugelassen ist. Durch das Freischalten der neuen Termine am Montag konnte die „Impfleistung“ in dieser Altersgruppe von 200 Schutzimpfungen pro Tag auf knapp über 1.200 Impfungen täglich hochgeschraubt werden.

Die Anmeldung zur Impfung kann sowohl telefonisch über das Gesundheitstelefon 1450 als auch online über impfservice.wien gemacht werden. Zu beachten ist, dass interessierte Eltern einen Account für sich selbst erstellen und dann unter der Rubrik „Personendaten“ ihre Kinder als zusätzliche Angehörige anlegen müssen, da die Impfung für Personen unter 14 Jahren nur mit der Zustimmung einer obsorgeberechtigten Person erfolgen kann. Geimpft wird ausschließlich mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer.

70 Prozent als Ziel bis Ende der Woche

Auch ältere Impfwillige melden sich nun in größerer Zahl. Vergangene Woche habe es drei historische Rekorde diesbezüglich gegeben, hieß es bereits am Montag. Der Samstag markierte dabei mit mehr als 32.000 Impfungen ein Allzeithoch. Fast 5.000 davon waren Erstimpfungen. Sollte sich diese Größenordnung fortsetzen, könne man in Wien bis Ende der Woche 70 Prozent der Bevölkerung zumindest erstgeimpft haben, hieß es.