Eröffnung des neues Kassen-Kinderambulatoriums in Wien: v.l.n.r.: ÖGK-Landesstellenausschuss-Vorsitzender Wien Ing. Martin Heimhilcher, Dr. Sevinc Yildirim, Gesundheitsstadtrat Peter Hacker, Neos-Gesundheitssprecher Stefan Gara
David Bohmann
David Bohmann
Gesundheit

Neues Kassen-Kinderambulatorium in Margareten

Medizinische Versorgung für Kinder an sieben Tagen die Woche bietet ein neues Kinderambulatorium, das in Margareten eröffnet wurde. Es gibt diverse Spezialambulanzen, Zusatzangebote als Kassenleistung und Beratung in 14 Sprachen.

Deutsch, Englisch, Türkisch, Slowakisch, Ungarisch, Serbokroatisch, Niederländisch, Indisch, Persisch, Arabisch, Chinesisch, Japanisch, Kasachisch und Asarisch: In all diesen Sprachen versucht das Team, „jeden Tag für jedes Kind“ – so das Motto – und natürlich auch für die Eltern dazusein. Das neu errichtete Ambulatorium ermöglicht zusätzlich zur allgemeinpädiatrischen Versorgung diverse Spezialambulanzen, eine umfassende kinderkardiologische Versorgung sowie etliche Zusatzangebote als Kassenleistung.

Das Kinderambulatorium Margareten bietet ein breites Leistungsspektrum: Neben Kinder- und Jugendheilkunde werden auch Kinderkrankenpflege, Diätologie, Physiotherapie, Logopädie und Sozialarbeit angeboten. Um den Bedürfnissen der Kinder gerecht zu werden und den Eltern das nötige Vertrauen und Sicherheit zu geben, setzt man auch auf multidisziplinäre Zusammenarbeit. Das Kinderambulatorium hat sieben Tage die Woche geöffnet, auch an Feiertagen:

  • Montag 9.00 bis 20.00 Uhr
  • Dienstag 9.00 bis 18.00 Uhr
  • Mittwoch 8.00 bis 18.00 Uhr
  • Donnerstag 9.00 bis 18.00 Uhr
  • Freitag 8.00 bis 18.00 Uhr
  • Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr
  • Sonntag 10.00 bis 15.00 Uhr

50 Mitarbeiter für dringliche Fälle

„Als Mutter weiß ich, die Sorge um mein Kind ist immer dringlich“, sagte Sevinc Yildirim. Die Kinderärztin entschloss sich, das Kinderambulatorium zu eröffnen, um den vielfältigen Herausforderungen der Kinder- und Jugendmedizin gerecht zu werden. Mit ihr sind 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Ambulatorium beschäftigt.

Das offizielle Wien freut sich über die zusätzliche Möglichkeit bei der kinderärztlichen Versorgung. Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) erinnerte an das Bestreben, den Bereich Kindergesundheit auszubauen. Die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) betonte, auf den Schwerpunkt Stärkung der Kinder- und Jugendheilkunde ein spezielles Augengemerk zu legen.