Chronik

Einbrecher im Vorzimmer überrascht

Durch Geräusche ist eine Wienerin am Sonntagabend in Rudolfsheim-Fünfhaus auf einen Einbrecher aufmerksam geworden. Die 72-Jährige überraschte gegen 20.30 Uhr den Eindringling, der die Türe eingetreten hatte, im Vorzimmer und konnte ihn durch laute Schreie in die Flucht jagen.

Die Polizei nahm im Stiegenhaus daraufhin einen Verdächtigen fest, der 24-jährige Afghane hatte sich in einer unversperrten Kammer versteckt, berichtete die Exekutive am Montag. Wie die Polizei in ihrem aktuellen Bericht außerdem festhält, kam es am Sonntag zu vier Fällen häuslicher Gewalt: Die männlichen Täter hatten in allen Fällen Familienmitglieder bzw. ihre Partnerinnen mit einem Messer bedroht.

Alkohol als Auslöser

Die unmittelbaren Auslöser für die Auseinandersetzungen reichen von Alkohol- und Medikamentenmissbrauch bis zu einem Kind, das sich beim Essen schmutzig gemacht hatte. Alle Familien waren der Exekutive bereits wegen ähnlicher Einsätze bekannt, sagte Polizeisprecher Christopher Verhnjak.

Der Polizei-Notruf (133) ist jederzeit für Personen, die Gewalt wahrnehmen oder von Gewalt betroffen sind, erreichbar. Auch der 24-Stunden Frauennotruf (01/71719) und der Frauen-haus-Notruf des Vereins Wiener Frauenhäuser (05 77 22) sind rund um die Uhr besetzt. Das Sorgentelefon der österreichischen Kinderschutzzentren (0800/201440) sowie „Rat-auf-Draht“ (147) sind 24-Stunden besetzt und bieten Hilfe und Beratung.