Stromzähler
dpa-Zentralbild/Jens BŸttner
dpa-Zentralbild/Jens BŸttner
Wirtschaft

Neuer Energietarif soll Kleingewerben helfen

Angesichts der hohen Energiekosten kommen auch Unternehmen unter Druck. In Wien gibt es mit November nun einen neuen Tarif für Kleingewerbe: Geworben wird mit einer 12-monatigen Preisgarantie und Rabatt bei Bindung.

Das neue Angebot kommt von der Wien Energie und nennt sich „MEGA“. Der Tarif bietet eine 12-monatige Preisgarantie mit Rabatt bei Bindung, rührte Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ) am Allerheiligentag in einer Aussendung die Werbetrommel. Der Tarif liegt bei rund 41 Cent/kWh (exkl. USt.) für Ökostrom und 28 Cent/kWh für Erdgas. Dieser Preis ist für 12 Monate garantiert. Der Tarif ist für Gewerbekunden bis zu einem Jahresverbrauch von 100.000 Kilowattstunden abschließbar.

Wer sich für ein Jahr bindet, spart zusätzlich rund 5 Prozent auf den Verbrauchspreis. Ein Kleinunternehmer, der im Jahr 10.000 Kilowattstunden Strom und 20.000 Kilowattstunden Erdgas verbraucht, spart mit der Bindungsaktion so knapp 600 Euro. „Der Grätzl-Greißler, das kleine Modegeschäft in der Nachbarstraße und der Installateur ums Eck können mit dem neuen Tarif von Wien Energie das kommende Geschäftsjahr sicher planen“, so Hanke. Ein Nachfolgeangebot sei in Planung.

Energiepreise stiegen insgesamt deutlich

Die Energiepreise wurden von der Wien Energie in Folge der insgesamt steigenden Preise allerdings insgesamt deutlich erhöht. Auch liegt eine Klage des VKI (Verein für Konsumenteninformation) gegen die Wien Energie – die über die Stadtwerke Wien der Stadt Wien gehören – vor, weil das Unternehmen im August seine Geschäftsbedingungen geändert hatte und die Tarife für Private automatisch änderte.

Zu drei Vierteln zurückgezahlt hat die Wien Energie indes wie berichtet die Milliarden-Kreditlinie der Stadt Wien. Von 1,4 Mrd. Euro floss eine gute Milliarde zurück. Die Wien Energie musste – wie andere Versorger in Europa auch – für den Börsenhandel mit Strom und Gas infolge der Preissprünge hohe Sicherheitsleistungen hinterlegen und konnte diese ab dem Sommer nicht mehr aus eigener Kraft finanzieren.