Bilder von einem Eichhörnchen und Schnecken
ORF
ORF
Lifestyle

Fotogalerie zeigt Tiere auf Zentralfriedhof

Wiens Zentralfriedhof beherbergt nun auch eine Ausstellung: Am Mittwoch ist dort die laut Angaben der Wiener Friedhöfe längste Outdoor-Galerie der Stadt eröffnet worden. Sie zeigt Tierfotos, die im Rahmen des Forschungsprojekts „Biodiversität am Friedhof“ entstanden.

Das Forschungsprojekt wurde vor mehr als zwei Jahren gemeinsam mit der Universität Wien ins Leben gerufen. In dieser Zeit wurden nicht nur Daten zu Tieren, Pflanzen und Pilzen gesammelt, sondern die Forschungsobjekte auch fotografiert. Die Bilder von Insekten, Schnecken oder auch Rehen sind nun im Rahmen der Ausstellung zu sehen.

Ihren Anfang nimmt die Fotoschau beim Eingang zum Tor 2. Sie führt auf zwei Grünstreifen bis zur Friedhofskirche. Der Besuch ist voraussichtlich bis Mitte 2024 möglich – und kostenlos, da die Galerie sich am öffentlich zugänglichen Gelände befindet.

Fotostrecke mit 5 Bildern

Tierfotos entlang einer Straße auf dem Zentralfriedhof
ORF
Bild von einem Igel
ORF
Hummel von hinten – eines der Tierfotos in der Galerie auf dem Wiener Zentralfriedhof
Florian Ivanic
Bilder von Vögeln
ORF
Galerie auf dem Zentralfriedhof
Friedhöfe Wien/Harald Lachner

Bisher 170 Tierarten dokumentiert

„Wo der Tod ist, dort ist auch das Leben“, betonte Thomas Filek, Biologe beim Projekt „Biodiversität am Friedhof“, im Interview mit „Wien heute“. 170 Tierarten wurden im Rahmen des Projekts auf dem Friedhof bisher dokumentiert.

Ausstellung: Tiere am Friedhof

Passend zum Welttierschutztag ist heute die größte Outdoor-Bildergalerie der Stadt eröffnet worden: Sie zeigt, wie viele Tiere am Friedhof leben.

Die Galerie ist umweltfreundlich gestaltet: Die Gerüste wurden aus heimischem Lärchenholz gefertigt. Aus den Forschungsergebnissen werden laut den Wiener Friedhöfen ebenfalls Nachhaltigkeitsmaßnahmen abgeleitet – zum Beispiel die Errichtung von Totholzecken für Insekten und Kleintiere, die Gestaltung von Naturgrabanlagen und auch die Entwicklung von biologisch abbaubaren Trauerkränzen und Buketts, die ohne Metalle auskommen.