Jugendparlament im Rathaus
PID/ Kromus
PID/ Kromus
Politik

Kinder- und Jugendparlament im Rathaus

Derzeit läuft das Kinder- und Jugendparlament im Rathaus. Am Mittwoch fand die erste von drei Sitzungen statt. Über 70 engagierte Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren aus unterschiedlichen Bezirken der Stadt sind dabei.

Vizebürgermeister und Jugendstadtrat Christoph Wiederkehr begrüßte die jungen Parlamentarierinnen und Parlamentarier mit einer Ansprache: „Auch mir wurde in meiner Jugend klar, dass, um Veränderungen herbeizuführen, ich selbst aktiv werden muss.“ Das Wiener Kinder- und Jugendparlament sei eine einzigartige Möglichkeit für junge Menschen, ihre Visionen für die Stadt aktiv einzubringen und im direkten Dialog mit der Politik Veränderungen mitzugestalten.

Ein beliebter Ausschuss ist Bildung & Inklusion

Beim ersten Plenum im Festsaal des Rathauses hatten die Jugendlichen die Möglichkeit sich zuerst kennenzulernen. Nach einem Vortrag der Poetry-Slam-Künstlerin Elif Duygu über die unterschiedlichen acht Ausschüsse in Form von Gedichten starteten die Ausschuss-Diskussions-Runden. Im zwei Minuten-Takt konnten die Jugendlichen von einem Thementisch zum anderen gehen und herausfinden, welches Themengebiet ihnen am meisten zusagt.

Während im Vorjahr viele zum Ausschuss Klima wollten, waren diesmal vor allem die Ressorts Bildung & Inklusion, sowie Mitsprache & Gemeinschaft bei den Jugendlichen gefragt. Ab Donnerstag starten auch die Sitzungen der jüngeren Parlamentarierinnen und Parlamentarier von der Schulstufe 1 bis 8.

Das Wiener Kinder- und Jugendparlament ist eine Initiative im Rahmen der Wiener Kinder- und Jugendstrategie. Es ermöglicht Kindern und Jugendlichen im Alter von 5 bis 20 Jahren, aktiv an politischen Entscheidungsprozessen teilzunehmen und ihre Perspektiven in die Stadtentwicklung einzubringen. Beim letzten Sitzungstermin am 21. März 2024 werden die Kinder und die Jugendlichen ihre Ideen an die Stadtpolitiker übergeben.