Photovoltaikanlage auf Marktamtsgebäud am Kamelitermarkt
Wien Energie/ Christian Hofer
Wien Energie/ Christian Hofer
Chronik

Karmelitermarkt wird energieautark

Mit Photovoltaik und einem Energiespeicher wird der Karmelitermarkt in der Leopoldstadt energieautark – als erster Markt in Europa, wie es heißt. Im Fall eines Stromausfalls kann das Marktamtsgebäude für mehrere Stunden autonom mit Strom versorgt werden.

Die installierte Leistung der Photovoltaikanlage am Karmelitermarkt beträgt rund 20 Kilowattpeak. Die Anlage besteht aus 44 Modulen und erwartet eine errechnete Stromerzeugung von rund 15.300 kWh. Durch die Anlage können rund acht Tonnen CO2 jährlich eingespart werden. Das entspreche etwa 80 Autofahrten von Wien nach Bregenz, heißt es in einer Aussendung am Sonntag.

Photovoltaikanlage auf Marktamtsgebäud am Kamelitermarkt
Wien Energie/ Johannes Zinner
Die Wien Energie rüstete den traditionellen Wiener Markt mit Photovoltaikanlage und Energiespeicher auf

Infos am Marktamtstelefon

Nähere Informationen gibt es beim Marktamtstelefon unter 4000 – 8090, Montag bis Freitag zwischen 7.30 und 21.00 Uhr, Samstag zwischen 8.00 und 18.00 Uhr und Sonntag zwischen 9.00 und 15.00 Uhr.

Marktamtsgebäude wird „Blackout-fit“

Durchgeführt wurde das Projekt wurde in Kooperation mit Wien Energie und der Marktamtsabteilung MA59. Es sei "als Anfang zu sehen, weitere werden folgen“, betonte Marktamtsdirektor Andreas Kutheil am Sonntag. Das Marktamt werde darüber hinaus auch als Versorger im Falle eines Blackouts und auch als Informationsdrehscheibe für die Bevölkerung fungieren, heißt es weiter.

Zu diesem Zweck wird es möglich sein, ein Stromaggregat an die Stromversorgung des Marktes anzuschließen. Somit soll die kritische Infrastruktur am Markt weit über die Kapazitäten der PV-Anlage und der 15 kWh Speicherbatterie mit Strom versorgt werden.