Wanda im Gespräch mit Patrick Budgen
ORF
ORF
„Wien heute“

Der große „Wien heute“-Jahresrückblick

Das war 2019: „Wien heute“-Moderator Patrick Budgen blickt am 16. Dezember (um 20.15 Uhr in ORF 2) auf die spannendsten und bewegendsten Geschichten des Jahres zurück. Von den politischen Aufregern über tragische Schicksale bis zum Hitze-Rekordsommer.

Zu Gast sind in der 50-minütigen Sendung aus dem Reaktor in Hernals die Wiener Erfolgsband Wanda, Nestroy-Preisträgerin und Bald-Buhlschaft Caroline Peters, Klimavolksbegehren-Sprecherin Katharina Rogenhofer und Martha S. und Snezana B. – beide Frauen haben bei der verheerenden Gasexplosion in der Preßgasse ein Kind verloren.

Mütter von Explosionsopfern klagen an

Bei der Gaßexplosion in der Preßgasse soll der 22-jährige Daniel S. in Selbstmordabsicht die Gasleitung manipuliert und somit die Tragödie ausgelöst haben. Seine Mutter Martha S. glaubt nicht an diese Version der Polizei. „Die Ermittler haben nicht alles gefunden. Es steht nichteinmal fest, dass das manipulierte Rohr von seiner Therme war. Außerdem hatte er Zukunftspläne“, sagt Martha S. im „Wien heute“-Jahresrückblick.

Martha S. und Snezana B.
ORF
Martha S. und Snezana B.

Auch die Mutter der getöteten Nachbarin von Daniel S. sieht Ungereimtheiten in den Ermittlungen. „Die ersten drei Tage habe ich nicht einmal gewusst wo meine Anna ist. Drei Wochen lang hat man mich dann nicht zu meinem toten Kind gelassen. In dieser Zeit habe ich sehr viele verschiedene Geschichten gehört“, klagt Snezana B. an. Beide Frauen haben Anwälte eingeschaltet und wollen, dass der Fall neu aufgerollt wird.

Der große „Wien heute“-Jahresrückblick

"Wien heute“-Moderator Patrick Budgen blickt am 16. Dezember (um 20.15 Uhr in ORF 2) auf die spannendsten und bewegendsten Geschichten des Jahres zurück.

Neue Buhlschaft kann nicht singen

Sie ist einer der großen Stars des Wiener Burgtheaters und spielt im kommenden Jahr die Jahrhundert-Buhlschaft: Nestroy-Preisträgerin Caroline Peters ist ebenfalls zu Gast im „Wien heute“-Jahresrückblick. Kritiker schreiben über sie: „Es gibt nichts, was diese große Schauspielerin nicht kann“. Die 48-jährige Deutsche sieht das anders. „Ich kann zum Beispiel überhaupt nicht singen. Und auch im Haushaltsbereich gibt es ganz viele Dinge die ich nicht kann.“ Über Martin Kusej, den neuen Direktor des Burgtheaters sagt sie: „Er ist ein Chef, der sehr klar und eindeutig ist. Er sagt das, was er sagt und meint das auch so.“

Caroline Peters
ORF
Caroline Peters

Wien könnte so heiß werden wie Skopje

Die Klimakrise und ihre Auswirkungen waren auch in Wien eines der heißesten Themen des Jahres. Viele junge Menschen sind deshalb auf die Straße gegangen und sogar ein eigenes Volksbegehren steht in den Startlöchern. Katharina Rogenhofer ist Sprecherin des Volksbegehrens und sagt im „Wien heute“-Jahresrückblick: „Wenn wir so weiter machen wie jetzt wird es in 20 Jahren um sechs Grad wärmer sein als jetzt und damit so heiß sein wie Skopje.“

Rogenhofer sieht vor allem die Politik gefordert: „Die neue Regierung kann entweder Klimaheld oder Klimaverhinderer werden. Die Weichen für die Klimapolitik müssen in den nächsten Jahren gestellt werden, sonst ist es tatsächlich zu spät.“

Wanda
ORF
Marco Michael Wanda

Wanda: „Die DNA unserer Musik ist diese Stadt“

Krönender Abschluss des „Wien heute“-Jahresrückblicks ist ein Live-Auftritt der Wiener Erfolgsband Wanda, die heuer ihr neues Album „Ciao“ herausgebracht hat. Für Frontman Marco Michael Wanda war 2019 ein „super Jahr“. „Wir haben eine Platte herausgebracht und haben uns getraut, zwei Mal die Stadthalle zu verkünden“. Am 15. und 16. Mai 2020 spielt die Band zwei Mal in der Hauptstadt. „Es ist überall schön aufzutreten, aber zuhause ist es der Wahnsinn. Die DNA unserer Musik ist diese Stadt und für die Menschen hier zu spielen ist der Wahnsinn“, so Wanda.