#wiensagtdanke
ORF
ORF
ORF Wien heute

ORF Wien startet Initiative #WiensagtDanke

In dieser Krise leisten viele von uns Großartiges: ÄrztInnen, PflegerInnen, Reinigungspersonal,SupermarktmitarbeiterInnen, PolizistInnen und Behörden und viele mehr. Der ORF Wien startet deshalb die Initiative #WiensagtDanke.

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus hat sich der Alltag der Wienerinnen und Wiener maßgeblich verändert. Es liegt an der Gesellschaft Solidarität zu zeigen, um den Risikogruppen des Coronavirus den Alltag zu erleichtern. Etwa mit der Nachbarschafts-Challenge. Eine Wienerin hat begonnen ihren Nachbarinnen und Nachbarn in dieser Zeit für Einkäufe und wichtigen Erledigungen Hilfe anzubieten.

Auch der ORF Wien möchte den Zusammenhalt stärken und startet deshalb die Initiative „Wien sagt Danke“. Wir fordern die Wienerinnen und Wiener auf, auszudrücken, wofür sie dankbar sind. Damit wollen wir solidarisch mit jenen Berufsgruppen sein, die in diesen Zeiten auf Hochtouren arbeiten. Postet ein Video oder eine Nachricht von euch auf Facebook, Instagram oder Twitter und verseht sie mit #WiensagtDanke. Wir sagen auf jeden Fall schon mal danke!

Solidarität im Netz

Auch in den Sozialen Netzwerken finden Aktionen statt, die symbolisieren, dass das Zuhausebleiben in dieser Zeit essentiell ist. So gibt es etwa auf Facebook die Veranstaltung „Official Flashmob-Gig Vienna #staythefuckhome“. Es wird aufgefordert, dass die Menschen in ihren Wohnungen bleiben und dabei nehmen bereits über 2.000 Menschen teil.

Flashmob auf Balkonen

Außerdem wird in dieser Facebook-Veranstaltung auch angekündigt, dass um 18.00 Uhr ein Flashmob stattfinden wird. Nicht wie gewohnt in der Öffentlichkeit, sondern aus den Fenstern und Balkonen der Wienerinnen und Wiener. Jeder und jede ist aufgefordert zu musizieren – egal, ob ein Instrument gespielt wird, gesungen wird oder einfach nur mitgeklatscht wird.