Die Wiener „Generation What“

Wie tickt Europas Jugend? Mit dieser Frage beschäftigt sich das europaweite Projekt „Generation What“, an dem auch der ORF beteiligt ist. „Wien heute“ zeigt Ihnen die Wiener „Generation What“.

Die Jugend ist laut, bunt und vielfältig. Schwierig zu sagen, was sie genau ausmacht und wer sie genau ist. Genau das versucht „Generation What“ herauszufinden. Knapp eine Million Jugendliche zwischen 16 und 34 nehmen in ganz Europa daran teil. Es geht um ihre Generation, ihre Hoffnungen und ihre Befürchtungen.

Bisher 70.000 Teilnehmer in Österreich

Insgesamt sind für die Studie 149 Fragen zu beantworten. Die Ergebnisse der Umfrage werden online in Echtzeit aktualisiert und geben ein buntes Selbstbild der österreichischen Jugend ab. In Österreich machten bisher 70.000 Jugendliche mit, viele davon aus Wien.

Generation What

ORF

Bei vielen unterschiedlichen Lebenskonzepten und Einstellungen könne man heute nicht von einer Generation sprechen, sagt der Jugendkulturforscher Philipp Ikrath. „Das kann man nicht machen, weil die Generation sehr vielfältig ist und in sehr viele Subgruppen, unterschiedliche Milieus zerfällt. Was diese Generation gemeinsam hat ist, dass sie in einer spezifischen gesellschaftlichen politischen Situation aufwachsen, die für alle ähnlich ist. Das interessante ist, dass unterschiedliche Gruppe unterschiedlich darauf reagiert“, erklärt der Jugendforscher.

Ergebnisse werden im Herbst ausgewertet

Die Studie soll aber auch mögliche Vorurteile über die Jugend abbauen, erklärt der wissenschaftliche Leiter Daniel Schönherr vom Meinungsforschungsinstitut SORA. „Es gibt immer wieder Klischees und Bilder, mit denen junge Menschen konfrontiert sind, sie seien unpolitisch, nicht mehr interessiert und ich glaube die Umfrage soll das widerlegen.“ Im Herbst werden die Ergebnisse ausgewertet. Bis dahin kann man noch an der Studie online teilnehmen.

Fünf Wienerinnen und Wiener im Porträt

Vom 15. bis zum 19. August porträtieren „Wien heute“ (19.00 Uhr, ORF 2) und Radio Wien (immer in "Guten Morgen Wien, 5.00 bis 9.00 Uhr) fünf Wiener Jugendliche mit unterschiedlichen Lebenskonzepten und sozialen Voraussetzungen. Die Porträts können Sie nach der Ausstrahlung hier nachsehen.

Generation What, die Managerin

Mit nur 31 Jahren war Petra Illic schon Chefin von 16 Mitarbeitern. Positives Denken und andere im Job nicht überholen lassen, ist ihr Motto.

Generation What: Die Pläne einer Maturantin

Lena Horak hat gerade maturiert und steht vor großen Veränderungen. Die Schule hat sie nicht wirklich auf das Leben vorbereitet, sagt sie.

Generation What: Gründung eines Start-Ups

Jürgen Brandstetter ist ein Kosmopolit. Jetzt macht er sein Doktorat und ist gerade dabei, sein eigenes Start-Up in Wien zu gründen.

Generation What: Kinder wichtiger als Beruf

Alexandra Weidinger ist eine zweifache 27-jährige Mutter. Trotz Ausbildung zur Fitnesstrainerin hat sie eine berufliche Karriere nie gereizt.

Generation What: Lehrling mit Zweifeln

Dominik Kraus und befindet sich im letzten Lehrjahr der Elektroenergielehre. Er zweifelt, dass alle Österreicher dieselben Chancen haben.

Generation What: Graffiti-Künstler

Calimaat ist Künstler. Er hat Arabisch gelernt, mit „Calligraffiti“ möchte der junge Wiener Vorurteile abbauen.

20. August: Petra Ilic hat Psychologie und Betriebswirtschaft studiert. Für Führungskräfte bietet die 31-Jährige Beratungen und Coachings an.

Links: