Krankenhaus Nord nimmt Form an

Viel Licht, viel Service, viele Grünflächen: Die Bauarbeiten für das Krankenhaus Nord laufen auf Hochtouren. Zwei Drittel des Rohbaus in Floridsdorf sind bereits fertig. In zwei Jahren soll der Teilbetrieb starten, 2016 dann der Vollbetrieb.

Vor etwas mehr als einem Jahr war in der Brünner Straße noch eine tiefe Baugrube. Jetzt sind die Bauarbeiten im sechsten Obergeschoß angelangt. Der Rohbau soll nächstes Jahr fertig sein. Derzeit wird vor allem an der Technik gearbeitet, die in die Bausubstanz integriert wird. Ziel ist es, dass die Patienten die aufwendige Technik, von der Belüftung bis zur Datenleitung, nie zu Gesicht bekommen.

„Bei einem Gebäude von heute möchte man die Technik gar nicht mehr sehen. Wir sind immer stärker mit EDV- und IT-Einrichtungen ausgestattet“, so Infrastruktur-Direktor Thomas Balazs vom Wiener Krankenanstaltenverbund.

Video von der Baustelle des KH Nord

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Komfort wie im Hotelzimmmer

„Europas modernstes Spital“ wird mit 785 Betten ausgestattet. Es wird fast ausschließlich Einzel- und Doppelzimmer mit eigenem Bad und WC geben, die mit dem Komfort eines Hotels mithalten können. Persönliche Dinge finden in einem mobilen Patientenschrank Platz, der mit einer elektronischen Chipkarte vom Patienten versperrt werden kann.

Visualisierung des Krankenhauses Nord, das 2015 teilweise in Betrieb gehen soll
APA/Architekturbüro Wimmer
Rund 820 Millionen Euro kostet das Projekt Krankenhaus Nord

Blick ins Grüne als Heilfaktor

Rund 50 Prozent des Krankenhausareals sollen zum „Healing Garden“ werden und das Wohl von Patienten und Mitarbeitern fördern. Auch Atrien, Dachterassen, Therapie- und Obstgärten sowie Wiesen-, Wald- und Hügellandschaften sind vorgesehen. Das Konzept der rund 70.000 Quadratmeter großen Freifläche stammt von der britischen Landschaftsarchitektin Martha Schwartz und sieht vor, dass der Garten bereits im Krankenhaus beginnt.

Grundstein für Wiens neues Großspital

Für das Krankenhaus Nord ist im Herbst des Vorjahres der Grundstein gelegt worden. Künftig werden dort pro Jahr 40.000 Menschen stationär und 250.000 Personen ambulant versorgt - mehr dazu in Grundstein für Wiens neues Großspital (wien.ORF.at; 18.09.2012).

Links:

Werbung X