Neue Kinderambulanz im AKH

Ab November wird es im AKH einen neuen Ärztewochenenddienst für Kinder geben, der die überfüllten Notfall-Ambulanzen entlasten soll. In ganz Wien sind derzeit an Samstagen nur drei Kinderarzt-Ordinationen offen, an Sonntagen nur eine.

Selbst mit banalen Infekten müssen Kinder derzeit noch in die Notfall-Ambulanzen, die Versorgung für die Kinder durch die niedergelassenen Ärzten sei nicht ausreichend, meinte Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely (SPÖ). Den neuen Wochenenddienst bezeichnete sie als Notfallmaßnahme: „Das ist sicherlich nicht das Modell der Kinderversorgung, die wir gerne haben wollen, dass zusätzlich Kinderärzte im Spital sind. Aber jetzt müssen wir etwas machen und das tun wir“.

Pilotprojekt für zwei Jahre

An Wochenenden und Feiertagen können kranke Kinder künftig von 10.00 bis 18.00 Uhr versorgt werden. In die Kinder-Ambulanz sollen dann nur mehr heiklere Fälle kommen. Die Räumlichkeiten stellt das AKH zur Verfügung, die Kosten trägt die Wiener Gebietskrankenkasse.

Das Pilotprojekt ist vorerst für zwei Jahre angelegt, dann wird auch entschieden, ob es eine Dauereinrichtung wird. Vorläufig ist ein Kinderarzt vorgesehen, mit guter Bezahlung sollen weitere angelockt werden.

Verzögerung bei Ärztefunkdienst

Auch der Ärztefunkdienst wollte auf die fehlende Betreuung für Kinder am Wochenende reagieren und einen Kinderarzt bereitstellen. Allerdings kam es dabei zu einer Verzögerung - mehr dazu in Ärztefunkdienst weiter ohne Kinderarzt.

Ärztekammer wegen Standort skeptisch

Die Wiener Ärztekammer begrüßte zwar den Plan der neuen Kinderambulanz, Vizepräsident Johannes Steinhart zeigte sich allerdings wegen des Standorts skeptisch.

„Kinderärzte im AKH einmieten zu lassen, halte ich für heikel. Erstens müssen Eltern dann erst wieder ein Spital anfahren, und zweitens birgt die räumliche Nähe zur Spitalsambulanz die Gefahr, dass viele Patienten und ihre Betreuungspersonen erst recht wieder in der Ambulanz landen“, so Steinhart. Er wünscht sich einen dezentralen Standort abseits eines Spitals.

Link:

Werbung X