1.000 Sitzplätze weniger in „Bims“

Eineinhalb Jahre lang haben die Wiener Linien Straßenbahnen mit weniger Sitzplätzen getestet. Dadurch sollte weniger Gedränge und rascheres Ein- und Aussteigen erreicht werden. Mit Erfolg: Jetzt werden in 90 ULFs Sitzplätze abmontiert.

Bei der zweiten und der letzten Tür der Straßenbahn werden jeweils sechs Sitzplätze abmontiert, dafür gewinnt man 16 Stehplätze oder auch mehr Platz für Kinderwagen und Koffer. Die Fahrgäste verteilen sich besser, daher läuft das Ein- und Aussteigen schneller ab, heißt es von den Wiener Linien. Die Straßenbahnen sollen damit flotter unterwegs sein. Seit eineinhalb Jahren wurde diese Maßnahme in zwei Straßenbahnen auf den Linien 43 und 6 getestet - mehr dazu in Sitzplätze aus Straßenbahn entfernt. Der Testbetrieb in den zwei Garnituren war erfolgreich.

90 Garnituren betroffen

Jetzt werden alle Niederflurstraßenbahnen auf den beiden meistfrequentierten Linien umgebaut, und zwar auf der Linie 43 zwischen Neuwaldegg und Schottentor und der Linie 6 zwischen Kaiserebersdorf und Burggasse. Insgesamt werden mehr als 1.000 Sitzplätze in 90 Garnituren ausgebaut. Die Adaptierungen starten im Frühjahr. In den umgebauten Zügen gibt es dann sieben Kinderwagenplätze über den Zug verteilt, bisher waren es fünf Plätze.

Kinderwagen in der Straßenbahn
Wr. Linien
Der Test war laut Wiener Linien erfolgreich

Die umgebauten Züge können aus logistischen Gründen auch vereinzelt auf anderen Linien zum Einsatz kommen, etwa auf den Linien D und 18. Auch verstellte Türen soll es künftig seltener geben. Die Wiener Linien planen eine neue Durchsage, die die Fahrgäste darauf hinweist, die Lichtschranken nicht zu blockieren, damit die Türen schließen können.

Die Wiener Linien wollen ihre Bussen und Straßenbahnen schneller machen. Dazu werden die Ampeln entlang der Strecken ins Visier genommen. Ein Bordcomputer sorgt dafür, dass die Ampel auf Grün umschaltet - mehr dazu in Mehr Tempo für Straßenbahnen und Busse und in Wiener Linien beschleunigen 43er. Die alten rot-weißen Straßenbahnen der Wiener Linien sind bald Geschichte. Die älteste Generation soll bereits im Jahr 2017 ihre letzte Fahrt antreten - mehr dazu in Aus für alte Straßenbahnen naht.

Link:

Werbung X