U4-Sanierung: Erste Arbeiten laufen

Die Sanierung der ältesten U-Bahnlinie Wiens, der U4, wird in den nächsten Jahren für erhebliche Behinderungen sorgen. Mit dem Bau eines neuen Betriebsbahnhofs in Heiligenstadt sowie eines neuen Stellwerks in Meidling haben die Arbeiten schon begonnen.

Direkt neben der U4-Endstation in Heiligenstadt entsteht der neue Betriebsbahnhof. Wo früher Abstellgleise waren, werden jetzt Servicehallen gebaut. U-Bahn-Züge, die auf den Linien U1 und U4 unterwegs sind, sollen in Zukunft hier gewartet werden. „Weil wir immer mehr Züge kriegen und weil wir auch immer mehr neue V-Züge bekommen, brauchen wir auch neue Wartungshallen“, begründete Anna Reich, Sprecherin der Wiener Linien in einem „Wien heute“-Interview.

Baustelle Betriebsbahnhof U4 in Heiligenstadt
ORF
In Heiligenstadt wird ein neuer Betriebsbahnhof errichtet

Der Servicebahnhof soll in etwas mehr als zwei Jahren fertig werden. Nach dem Bau der Hallen beginnt noch die technische Ausstattung. „In die Hallen führen natürlich Gleise. Dazu kommen Drehbank- und Waschanlagen sowie Bedien-Stege, damit man auf die Dächer der Züge kommen kann“, erklärte Techniker Michael Freidl.

Im Juli kommt es hier auch zu einer Einschränkung für die Fahrgäste. Für den Tausch einer Weiche muss die U4 zwischen Schottenring und Heiligenstadt ein Wochenende langeingestellt werden - mehr dazu in Gleisbaustellen bei U-Bahn im Sommer (wien.ORF.at; 20.4.2013).

Baustelle U4 Stellwerk in Meidling
ORF
Bei der Station Meidling Hauptstraße sind die Arbeiten im Gange

Neues Stellwerk in Meidling

Auch auf dem anderen Teil der U4 wird gearbeitet, auf der Wientalstrecke bei der Station Meidling Hauptstraße entsteht ein neues Stellwerk. Hinter dem Ende des Bahnsteigs werden neue Räume gebaut. Ein neues elektronisches Stellwerk soll dann neue Weichenverbindungen steuern, die es jetzt auf dem Wientalbabschnitt zwischen Hietzing und Hütteldorf noch nicht gibt.

TV-Hinweis:

„Wien heute“, 14.5.2014

„Bei Pannen auf der Strecke der U4, kann durch die neuen Gleisverbindungen ein Gleiswechselbetrieb eingerichtet werden - dafür brauchen wir aber auch die neuesten Stellwerke“, so Techniker Michael Zemann. Anfang März hatte der Ausfall eines Stellwerks zum bisher wohl größten Ausfall des U-Bahn-Netzes geführt. Die U4 war teilweise gesperrt, die U3 und die U6 vollständig - mehr dazu in U-Bahn-Chaos: Drei Linien betroffen (wien.ORF.at; 4.3.2014).

Für den Bau der neuen Schienenverbindungen und Weichen muss die U4 in den Sommermonaten 2016 und 2017 im Wiental abschnittsweise stillgelegt werden - mehr dazu in U4 wird zum Teil gesperrt (wien.ORF.at; 21.8.2013).

Link:

Werbung X