Teilsperre der U4 ab Mitternacht

Die Modernisierung der U4 bringt ab Samstag Einschränkungen für die Fahrgäste. Der Abschnitt zwischen Schottenring und Heiligenstadt wird bis einschließlich Sonntag gesperrt. Statt der U4 ist die Ersatzstraßenbahn E4 unterwegs.

Bei der U4-Strecke zwischen Schottenring und Heiligenstadt handelt es sich um einen der ältesten U-Bahnabschnitte in Wien. Dementsprechend hat der Zahn der Zeit daran genagt.

„An diesem Wochenende werden Starkstromkabel getauscht und Gleise erneuert“, sagt Anna Reich von den Wiener Linien. Die Arbeiten und somit die Teilsperre starten in der Nacht von Freitag auf Samstag ab 0.30 Uhr. Sie dauern bis Sonntag, Betriebsschluss. Ab Montagfrüh soll die U4 wieder auf ihrer gesamten Strecke fahren. Für den betroffenen Abschnitt wird die Ersatzstraßenbahnlinie E4 eingerichtet, die im Fünf-Minuten-Takt bzw. in der Nacht alle 15 Minuten auf der Route der Linie D bis Nußdorf fährt.

Silberpfeil der Wiener Linien
APA/Günter R. Artinger

„2016 und 2017 sind dann die Höhepunkte“

Die Arbeiten sind Teil der großangelegten U4 Sanierung. Die 335 Millionen Euro teure Modernisierung der in die Jahre gekommenen und deshalb störanfälligen U4 ist auf mehrere Jahre angelegt. Zu massiven Einschränkungen für die Fahrgäste wird es vor allem in den Jahren 2016 und 2017 kommen - mehr dazu in U4-Sanierung: Erste Arbeiten laufen.

„Am Donaukanal sind es kleinere Arbeiten, mit kleineren Einschränkungen, so wie jetzt am Wochenende. Beim Wiental allerdings 2016 und 2017 sind dann die Höhepunkte, wo es auch über mehrere Monate größere Teilsperren der Strecken gibt“, sagt Reich.

Link:

Werbung X